Nach Apples Beats-Deal: Google kauft Musik-App Songza

Songza hat für jeden Wochtag das passende Repertoire
Songza hat für jeden Wochtag das passende Repertoire(© 2014 Songza, CURVED Montage)

Die nächste Akquisition im Musikbusiness ist über die Bühne, wenngleich auch nicht so spektakulär wie Apples Beats-Übernahme. Wie The Verge berichtet, ist es dieses Mal der Musik-Dienst Songza, den sich Google einverleibt hat. Dessen Spezialität: ausgesuchte Playlists, die für jede Stimmung eine entsprechende Track-Auswahl bereithalten. Den Fundus dazu besitzt Google ja bereits.

Auf der offiziellen Homepage des Dienstes erstrahlt der Songza-Schriftzug dieser Tage in Google-Farben, um die Übernahme zu verkünden. Über ein reichhaltiges Musikangebot und einen Abo-Service in Form von Google Play Music verfügt der Konzern aus Mountain View bereits, jetzt gibt es auch spezialisierte Playlists für jede erdenkliche Situation. Eine Auswahl gefällig? "Glücklich aufwachen", beispielsweise. Oder doch lieber "Mit Energie aufwachen"? Selber ein Liedchen schmettern könnt Ihr mit "Singen unter der Dusche". Aufmunterung verspricht "selbstsicher fühlen".

Sag mir, was du tust, und ich sage dir, was du hörst

Wer den Dienst stets über seine aktuelle Tätigkeit auf dem Laufenden hält, bekommt je eine entsprechende Auswahl präsentiert – eine gute Methode für Google, um an wertvolle Nutzerdaten zu gelangen. Dafür soll Songza auch weiterhin kostenlos bleiben. Wie viel die Übernahme selbst gekostet hat, ist nicht ganz klar. Die Angaben variieren von 15 Millionen US-Dollar laut New York Post bis 39 Millionen US-Dollar, wie es in der News York Times heißt. Offizielle Zahlen gibt es keine. In jedem Fall kein Vergleich zu den drei Milliarden US-Dollar, die Apple kürzlich für die Beats-Übernahme gezahlt hat.


Weitere Artikel zum Thema
Google Assi­stant erhält auf Smart­pho­nes neues Design
Michael Keller
Die Steuer-Elemente des Google Assistant sehen nach dem Update anders aus
Der Google Assistant bekommt ein neues Gewand: Die Design-Änderungen auf Smartphones betreffen vor allem die Navigation.
Kommt eine Pixel-Watch? Google kauft Smart­watch-Tech­no­lo­gie von Fossil
Sascha Adermann
Fossil bietet mehrere Smartwatches an, beispielsweise die Venture HR
Werden die Pläne für eine Pixel-Watch konkreter? Google hat für mehrere Millionen US-Dollar Smartwatch-Technologie und Mitarbeiter von Fossil gekauft.
Google Maps weist nun auf Geschwin­dig­keits­be­gren­zun­gen hin
Michael Keller
Google Maps bietet praktische Funktionen für die Fahrt
Sicher unterwegs mit Google Maps: Der Kartendienst weitet derzeit ein praktisches Feature aus – die Einblendung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.