Nach Übernahme durch Apple: 200 Beats-Mitarbeiter gehen

Die Hersteller von Beats-Kopfhörern werden von Apple weiterbeschäftigt
Die Hersteller von Beats-Kopfhörern werden von Apple weiterbeschäftigt(© 2014 CC: Flickr/T0rryLike)

Human Ressources, Finanzen und Support: In einigen Bereichen des Unternehmens Beats Electronics sind offenbar viele Positionen überflüssig geworden, nachdem Apple die Firma übernommen hat.

So seien in den letzten Tagen führende Mitarbeiter von Apple in das Beats-Hauptquartier in Santa Monica in Südkalifornien gefahren, um Mitarbeiter auszuwählen, die übernommen werden sollen – oder ausgemustert. Vor allem Beats-Mitarbeiter aus der Entwicklung und dem kreativen Bereich wurden Stellen bei Apple angeboten, berichtet 9to5Mac. Weniger gut sieht es demgegenüber anscheinend für viele Positionen aus der Führungsetage aus.

Um Übernahme bemüht

Apple will aber nicht alle übernommenen Beats-Mitarbeiter in Cupertino beschäftigen – so soll zum Beispiel der Streaming-Dienst Beats Music in Santa Monica bleiben, obwohl der Dienst zukünftig in das eigene Angebot von iTunes integriert werden soll. Viele Angestellte aus dem Bereich Hardware hingegen sollen zukünftig direkt für Apple in Cupertino arbeiten, beispielsweise Entwickler von Kopfhörern und Lautsprechern.

Apple betonte in einem Statement zu den geplanten Entlassungen, dass man sich intensiv um die Übernahme möglichst vieler Beats-Mitarbeiter kümmere. Apple würde "allen Beats-Angestellten eine Verlängerung der Arbeitsverträge anbieten." Wegen Überschneidungen seien aber einige dieser Angebote nur für einen begrenzten Zeitraum. Die eingangs erwähnten 200 Beats-MItarbeiter dürften bereits vor dem Statement seitens Apple entlassen worden sein, oder aber sie waren mit dem Übernahmeangebot des iKonzerns nicht einverstanden.


Weitere Artikel zum Thema
MacBook Pro: Flex­gate sorgt für Ärger
Guido Karsten
Beim MacBook Pro mit OLED-Leiste soll der Schaden häufiger entstehen
Das MacBook Pro ist leistungsstark und dabei auch noch sehr dünn. Offenbar begünstigt das flache Gehäuse aber auch Schäden am Display.
AirPods 2 sollen bald erschei­nen und Fitness-Featu­res mitbrin­gen
Michael Keller
Sehen wir die Nachfolger von Apples AirPods bereits 2019?
Apples AirPods haben sich zum Verkaufsschlager entwickelt. Die Nachfolger der In-Ear-Kopfhörer könnten bereits in den Startlöchern stecken.
iOS 12.1.3 schließt Sicher­heits­lücken auf iPhone und iPad
Michael Keller
iOS 12.1.3 schließt Sicherheitslücken unter anderem auf dem iPhone Xr (Bild)
Apple hat iOS 12.1.3 veröffentlicht. Mit dem Update sollen zahlreiche Sicherheitslücken ausgeräumt werden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.