Nach Übernahme durch Apple: 200 Beats-Mitarbeiter gehen

Die Hersteller von Beats-Kopfhörern werden von Apple weiterbeschäftigt
Die Hersteller von Beats-Kopfhörern werden von Apple weiterbeschäftigt(© 2014 CC: Flickr/T0rryLike)

Human Ressources, Finanzen und Support: In einigen Bereichen des Unternehmens Beats Electronics sind offenbar viele Positionen überflüssig geworden, nachdem Apple die Firma übernommen hat.

So seien in den letzten Tagen führende Mitarbeiter von Apple in das Beats-Hauptquartier in Santa Monica in Südkalifornien gefahren, um Mitarbeiter auszuwählen, die übernommen werden sollen – oder ausgemustert. Vor allem Beats-Mitarbeiter aus der Entwicklung und dem kreativen Bereich wurden Stellen bei Apple angeboten, berichtet 9to5Mac. Weniger gut sieht es demgegenüber anscheinend für viele Positionen aus der Führungsetage aus.

Um Übernahme bemüht

Apple will aber nicht alle übernommenen Beats-Mitarbeiter in Cupertino beschäftigen – so soll zum Beispiel der Streaming-Dienst Beats Music in Santa Monica bleiben, obwohl der Dienst zukünftig in das eigene Angebot von iTunes integriert werden soll. Viele Angestellte aus dem Bereich Hardware hingegen sollen zukünftig direkt für Apple in Cupertino arbeiten, beispielsweise Entwickler von Kopfhörern und Lautsprechern.

Apple betonte in einem Statement zu den geplanten Entlassungen, dass man sich intensiv um die Übernahme möglichst vieler Beats-Mitarbeiter kümmere. Apple würde "allen Beats-Angestellten eine Verlängerung der Arbeitsverträge anbieten." Wegen Überschneidungen seien aber einige dieser Angebote nur für einen begrenzten Zeitraum. Die eingangs erwähnten 200 Beats-MItarbeiter dürften bereits vor dem Statement seitens Apple entlassen worden sein, oder aber sie waren mit dem Übernahmeangebot des iKonzerns nicht einverstanden.


Weitere Artikel zum Thema
Neue Modelle des iPad Pro sollen erst im Mai oder Juni erschei­nen
Guido Karsten
Das iPad Pro 9.7 soll nach einem Jahr einen Nachfolger erhalten
Apple will im März angeblich mindestens drei neue iPad Pro-Modelle vorstellen. Wie es nun heißt, soll der Release aber erst Monate später erfolgen.
iOS 10.2.1 soll die Probleme mit dem iPhone 6 und iPhone 6s behe­ben
Michael Keller
iOS 10.2.1 soll den Akku-Bug auf dem iPhone 6s ausräumen – zumindest überwiegend
iOS 10.2.1 soll verhindern, dass iPhone 6s und iPhone 6 sich spontan ausschalten. Apple hat nun Daten zur Effektivität des Updates veröffentlicht.
Apple soll für iPhone 8 verstärkt an kabel­lo­sen Lade­tech­no­lo­gien arbei­ten
2
Her damit !5Das iPhone 8 könnte sich wie in diesem Konzept stark von den Vorgängern unterscheiden
Kann sich Apple nicht Entscheiden? Angeblich arbeiten mehrere Teams an kabellosen Ladetechnologien, wovon eine im iPhone 8 genutzt werden könnte.