Nacktfoto-Leak trifft Kardashian, Hudgens und weitere

Wieder kursieren private Aufnahmen weiblicher Stars im Internet – und erneut sind es mitunter freizügige Fotos und Videos, die Hacker erbeuten und online stellen konnten. Zu den Betroffenen zählen etwa Kim Kardashian, Vanessa Hudgens, Hope Solo, Hayden Panettiere, Gabrielle Union und erneut Jennifer Lawrence.

Kaum drei Wochen nach dem skandalösen iCloud-Leak ging am Samstag der nächste Stoß privater Promi-Aufnahmen online – Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence war bereits damals betroffen und ist nun erneut auf Fotos zu sehen, die nie für die Öffentlichkeit bestimmt waren. Anders als beim Nacktfoto-Coup Anfang September ist die Quelle, aus der die Hacker ihre Pixel-Beute abschöpfen konnten, diesmal unklar. Veröffentlicht wurden die Fotos und Videos abermals auf den sozialen Netzwerken 4chan und Reddit, von denen sie nach kurzer Zeit aber schon wieder verschwunden sind.

Viele prominente Namen betroffen

Die Liste der Betroffenen ist nicht kurz: Das US-Klatschportal TMZ meldete ursprünglich die 18-fache Instagram-Follower-Millionärin Kim Kardashian, Hollywood-Star Vanessa Hudgens, US-Fußballerin Hope Solo und ergänzte nachträglich den Namen von "Die Tribute von Panem"-Star Jennifer Lawrence. Buzzfeed nennt mit den Schauspielerinnen Aubrey Plaza, Leelee Sobieski, ihrer mit Wladimir Klitschko verlobten Kollegin Hayden Panettiere und Olsen-Zwilling Mary-Kate weitere Stars, von denen nun freizügige Aufnahmen im Netz landeten.

In einem neuen Bericht fügt TMZ noch die Namen der Models Emily Ratajkowski und Jenny McCarthy, sowie der Schauspielerinnen Kate Bosworth, Lake Bell und Gabrielle Union hinzu. Letztere reagierte indes als erste auf den Foto-Leak. Die frisch verheiratete kündigte gemeinsam mit ihrem Ehemann Dwyane Wade an, das FBI einzuschalten.


Weitere Artikel zum Thema
Deluxe-Kopf­hö­rer Blue Ella und Sadie im Test: teure, tolle Töner
Das Zwillingspaar: Blue Sadie und Ella im Test.
Die Kopfhörer Sadie und Ella von Blue unterscheiden sich optisch kaum. Dabei sind sie grundverschieden. Das macht sich auch im Preis bemerkbar.
Kritik an Ninten­dos Switch-Sprach­chat: kompli­ziert und schlecht umge­setzt
9
Peinlich !8"Splatoon 2" ist das erste Spiel, das den Online-Service der Nintendo Switch unterstützt.
Mit "Splatoon 2" startet der Online-Dienst der Nintendo Switch. Schon jetzt zeichnet sich ab: So zugänglich wie Nintendos Spiele wird das nicht.
SNES Marke Eigen­bau: Die cool­s­ten, lustigs­ten, kurio­ses­ten Konso­len-Mods
1
UPDATEHugo Dorison hat sich kurzerhand ein eigenes SNES Mini gebastelt – aus Ton.
Fingerspitzengefühl bedarf es nicht nur am Controller, sondern auch im Hobbykeller. Diese DIY-SNES-Konsolen sind handwerklich-kreative Kuriositäten.