Nest Protect: Verkauf beginnt in Deutschland

Die Wink-Funktion des Nest Protect kann im Ernstfall einen Alarm verhindern
Die Wink-Funktion des Nest Protect kann im Ernstfall einen Alarm verhindern (© 2014 Nest )
18

Rauchalarm per WLAN: Der bislang nur als Import erhältliche Smart-Rauchmelder Nest Protect ist ab sofort auch hierzulande zu kaufen. Wie heise online berichtet, haben hiesige Online-Händler wie Amazon damit begonnen, den Rauchmelder in Ihr Angebot mit aufzunehmen. Damit kommt das Gerät mit einiger Verspätung in deutsche Haushalte.

Das vernetzte Eigenheim bekommt mit dem Nest Protect Rauchmelder nun also auch in Deutschland ein WLAN-fähiges Alarm-Gerät, das bei Bränden in den eigenen vier Wänden das Schlimmste verhindern soll. Für knapp 120 Euro ist der Nest Protect bei diversen Online-Anbietern zu bestellen. Das mittlerweile bereits vor längerer Zeit an, allerdings ließ er sich bisher nur aus Großbritannien importieren.

Nest Protect sendet Alarm auf das Smartphone

Um den Nest Protect-Rauchmelder nutzen zu können, ist eine WLAN-Verbindung sowie ein Smartphone oder Tablet mit iOS 5 oder Android 2.2 erforderlich. Zudem muss ein kostenloser Nest-Account eingerichtet werden. Sobald der Sensor im Haus eine Rauchentwicklung registriert, sendet das Gerät einen Alarm direkt auf das mobile Endgerät. Auch leere Batterien teilt der Rauchmelder umgehend mit.

In der Vergangenheit kam es allerdings bereits zu Problemen mit dem Gerät, was sogar zu einem kurzfristigen Verkaufsstopp führte. Anschließend kam der Nest Protect zu einem reduzierten Preis wieder in den Handel. Vor Kurzem tauchte übrigens auch das Gerücht auf, dass Apple kommende iPhone-Generationen zum Rauchmelder machen könnte.

Deal iPhone 14 Schwarz Frontansicht 1
100 € Cashback
Apple iPhone 14
+ o2 Grow 40+ GB
mtl./36Monate: 
54,99
einmalig: 
1,00 €
Jetzt kaufen Alle Apple Angebote
Deal iPhone 14 Plus Weiß Frontansicht 1
100 € Cashback
Apple iPhone 14 Plus
+ o2 Grow 40+ GB
mtl./36Monate: 
59,99
einmalig: 
1,00 €
Jetzt kaufen Alle Apple Angebote
Wie findet ihr das? Stimmt ab!
Weitere Artikel zum Thema