Netflix bei Hotelgästen beliebter als Pornos

Netflix und Gratis-Inhalte im Internet verdrängen offenbar Bezahl-Content von Hotels
Netflix und Gratis-Inhalte im Internet verdrängen offenbar Bezahl-Content von Hotels(© 2014 Netflix)

Pure Unterhaltung statt nackter Tatsachen: In vielen Hotels der Welt soll der VOD-Dienst Netflix deutlich beliebter als Pornos sein. Demnach könnte der Streaming-Anbieter künftig in immer mehr Zimmern Einzug halten, wie Variety berichtet.

Die entsprechende Statistik soll vom Unternehmen Enseo stammen, das weltweit für die Entertainment-Technologie vieler Hotels zuständig sei. Den Daten zufolge ist Netflix knapp vierzigmal beliebter als ein Porno über einen VOD-Bezahldienst. Zudem sollen Hotelgäste mit durchschnittlich 90 Minuten deutlich mehr Zeit mit dem Streaming-Anbieter verbringen als mit anderen VOD-Angeboten oder regulärem TV. Nachrichten und Sport würden etwa auf durchschnittlich 14 Minuten kommen, ehe der Hotelgast sich wieder anderen Dingen zuwendet. Wie viel Zeit hingegen mit einem Porno im Hotelzimmer verbracht wird, ist leider nicht bekannt.

90 Prozent vom Gewinn

Diese Entwicklung wird womöglich nicht jedem Hotelbetreiber gefallen: Rund 90 Prozent aller aus Premium TV-Angeboten generierte Gewinne sollen im Schnitt aus Pornos stammen. Ein Wegfall dieser Einnahmen werde trotzdem nicht mit blanken Geschäftskonten enden: Lediglich ein Prozent aller Hotelgäste sollen überhaupt auf das Bezahlangebot mit Darstellern im Adamskostüm zurückgreifen. Viel Profit scheint also nicht dabei herumzukommen – und selbst der bestehende soll immer weiter sinken.

Hinzu kommt auch, dass viele Nutzer mit einem Interesse für Pornos womöglich auf kostenlose Angebote im Internet ausweichen. Unternehmen wie Enseo haben zumindest den Trend zum "Netflixen" erkannt und wollen die Streaming-App in immer mehr Hotels integrieren. Zumindest große Ketten wie das Hilton und Mariott haben Pornos bereits aus dem Programm genommen, wie Quartz berichtet. Weitere werden vermutlich noch folgen. Es sei also immer wahrscheinlicher, in einem Hotel auf Netflix und Co. zu treffen.

Weitere Artikel zum Thema
"Umbrella Academy": Trai­ler zur Netflix-Serie bringt Helden wieder zusam­men
Christoph Lübben
Die Comic-Vorlage zu "Umbrella Academy" stammt von Gerard Way – er war früher Frontsänger der Rockband "My Chemical Romance".
In "The Umbrella Academy" muss sich ein ungleiches Team an Helden sammeln, um das Ende der Welt zu verhindern und nebenbei einen Mord aufzuklären.
Netflix entwi­ckelt "Resi­dent Evil"-Serie
Christoph Lübben
Mit Sicherheit geht es in der Serie ähnlich düster zu wie im Spiel, hier "Resident Evil 7".
Netflix bringt die Untoten in euer Wohnzimmer: Anscheinend arbeitet das Unternehmen an einer Serie, die im "Resident Evil"-Universum angesiedelt ist.
Ab jetzt könnt ihr Netflix-Inhalte in Insta­gram Stories teilen
Michael Keller
Netflix erlaubt euch in Instagram Stories das Teilen von Filmplakaten
In Instagram könnt ihr eure Stories nun mit noch mehr Informationen füllen: zum Beispiel damit, welche Serie ihr gerade auf Netflix guckt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.