Netflix ist jetzt das wertvollste Entertainment-Unternehmen der Welt

Netflix hat einen steilen Aufstieg hingelegt
Netflix hat einen steilen Aufstieg hingelegt(© 2014 Netflix)

Wie sich die Zeiten ändern: Als Netflix 1997 an den Start ging, verdiente das Unternehmen sein Geld mit dem Online-Verleih von DVDs. Inzwischen ist aus dem 30-Personen-Betrieb der weltweit führende Video-Streaming-Dienst und das wertvollste Entertainment-Unternehmen der Welt geworden, berichtet die New York Post.

Bewertungsgrundlage ist der Unternehmenswert an der Börse. Dieser betrug laut der New York Post am 25. Mai 2018 153 Milliarden US-Dollar. Damit ist Netflix erstmals mehr wert als Disney (152 Milliarden US-Dollar),die bisherige Nummer eins im Entertainment-Sektor. Maßgeblich dazu beigetragen hat das offenbar hervorragende Jahr 2018, in dem der Aktienkurs von Netflix um 80 Prozent gestiegen ist. Seit dem Börsengang im Jahr 2002 hat er sogar um 33.000 Prozent zugelegt.

Nutzer ziehen Streaming vor

Dass der Streaming-Anbieter nun – zumindest vorübergehend – an Disney vorbeigezogen ist, ist umso beeindruckender, wenn man bedenkt, welche Entertainment-Schwergewichte sich im Portfolio des Konzerns aus Burbank befinden. Allein die Rechte an "Star Wars" und dem "Marvel Cinematic Universe" gleichen bereits einer Lizenz zum Gelddrucken.

Doch Netflix profitiert als führender Video-Streaming-Dienst immens von dem veränderten Mediennutzungsverhalten. Immer mehr Nutzer wollen Filme und Serien on-demand anschauen und sich die Sendezeiten nicht von linearem Fernsehen und Kinos diktieren lassen. Und inzwischen produziert das Unternehmen auch selbst Filme und Serien mit Budgets auf Hollywood-Niveau.

Allerdings könnte Disney auf diesem Gebiet bald aufholen, wenn der Entertainment-Riese seine eigene Streaming-Plattform veröffentlicht. Kunden dafür gewinnen will Disney unter anderem mit diversen neuen "Star Wars"-Serien. Außerdem soll das Streaming von "Star Wars"- und Marvel-Filmen künftig exklusiv über den eigenen Online-Dienst erfolgen – und nicht mehr wie bisher teilweise über Netflix.


Weitere Artikel zum Thema
Offi­zi­ell: Apples Stre­a­ming-Service muss ohne Netflix auskom­men
Sascha Adermann
Netflix behält seine Eigenproduktionen wie "The Umbrella Academy" lieber für sich
Netflix stellt sich quer: Das Unternehmen will seine Inhalte nicht für Apples geplante Video-Streaming-Plattform zur Verfügung stellen.
Nach Erfolg von "Banders­natch": Netflix plant weitere inter­ak­tive Sendun­gen
Christoph Lübben
In der "Black Mirror"-Episode "Bandersnatch" könnt ihr die Handlung beeinflussen
Mehr Interaktivität: Offenbar will Netflix euch künftig noch mehr Sendungen liefern, bei denen ihr die Handlung selbst beeinflussen könnt.
Netflix äußert sich zur Oscar-Kritik
Francis Lido
Netflix: "Roma" spaltet die Filmbranche
"Roma" brachte Netflix drei Oscars aber auch viel Kritik aus der Filmbranche ein. Dazu hat der Streaming-Anbieter nun Stellung bezogen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.