Netflix legt "Dinner for One" neu auf: James als Escobar, Underwood und Co.

"Dinner for One" ist seit mehr als 50 Jahren zu Silvester ein fester Bestandteil des Fernsehprogramms. Der Streaming-Anbieter Netflix hat sich deshalb überlegt, den Sketch zum nahenden Jahresende neu zu interpretieren. Miss Sophie und ihr Butler James sind aber natürlich weiterhin dabei.

Der maßgebliche Unterschied zwischen dem Original und der neuen Netflix-Version besteht in der Auswahl der Gäste, die James zu Ehren des 90. Geburtstages der Hausherrin imitieren muss. Laut des Sprechers ist Miss Sophie in dieser Neuauflage des traditionsreichen Sketches nämlich großer Netflix-Fan und möchte mit Charakteren aus ihren Lieblingsserien auf das vollendete Lebensjahr anstoßen.

Tigerfell inklusive

Anstelle von Sir Toby, Admiral von Schneider, Mr. Pommeroy und Mr. Winterbottom finden demnach vier andere imaginäre Charaktere an der Tafel Platz – und die haben wohl maßgeblich zum Erfolg von Netflix beigetragen: Links von Miss Sophie sitzt niemand anderes als der Anwalt Saul Goodman aus dem "Breaking Bad"-Spin-Off "Better Call Saul". Daneben findet US-Präsident Frank Underwood aus "House of Cards" Platz.

An der Rechten von Miss Sophie sitzt Ms. "Crazy Eyes" Warren aus der Gefängnis-Drama-Serie "Orange is the New Black". Den fünften und damit letzten Platz am Tisch nimmt der berüchtigte Drogenbaron Pablo Escobar ein, dessen Leben und kriminelle Machenschaften in der Serie "Narcos" behandelt werden. Ein weiteres Original aus "Dinner for One", das natürlich auch in dieser Auflage nicht fehlen darf, ist das Tigerfell, das Butler James das Leben schwer macht.

Bei dem Sketch handelt es sich natürlich in gewisser Weise um Werbung für Netflix, was auch dadurch unterstrichen wird, dass der Kurzfilm bei YouTube und eben nicht über den Streaming-Dienst selbst veröffentlicht wurde. Dennoch hat vielleicht der eine oder andere Spaß daran, neben dem Original an Silvester auch diese Neufassung zu sehen. Wir wünschen jedenfalls gute Unterhaltung.


Weitere Artikel zum Thema
Bald auch bei uns? Netflix testet Smart­phone-Abo zum halben Preis
Lars Wertgen
Momentan gibt es noch kein spezielles Mobile-Paket für Netflix
Netflix erweitert sein Angebot künftig wohl um ein neues Abo. Der mögliche Preis klingt zunächst sehr attraktiv, wären da nicht Einschränkungen.
"Black Mirror": Brett­spiel zur Serie erschie­nen
Lars Wertgen
In der Episode "Nosedive" zeigt uns "Black Mirror" die Schattenseiten von Social-Media
In der Folge "Nosedive" der Serie "Black Mirror" taucht ihr in eine alternative Welt ein, die es jetzt als Brettspiel gibt – mit integrierter App.
Netflix gibt es jetzt bei Sky Q
Lars Wertgen
Netflix und Sky machen gemeinsame Sache
Auf der Multiroom-Plattform Sky Q findet ihr künftig auch Netflix. Für euer Geld bekommt ihr lineares TV und Video-Streaming.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.