Netflix' neue Eigenproduktion basiert auf Kultkomödie

"Wet Hot American Summer" soll Stoff für zehn Episoden liefern.
"Wet Hot American Summer" soll Stoff für zehn Episoden liefern.(© 2014 Universal)

Das Video-on-Demand-Portal Netflix will aus dem Spielfilm "Wet Hot American Summer" eine zehnteilige Serie entwickeln. 

2001 veröffentlichter Spielfilm

Netflix plant seine nächste Eigenproduktion. Diesmal will das Video-Streaming-Portal auf bereits bekannte Inhalte zurückgreifen. Der Film "Wet Hot American Summer" soll als Basis für eine zehnteilige Serie dienen. Die Kultkomödie kam 2001 in die Kinos, darin zu sehen waren unter anderem Bradley Cooper, Elizabeth Banks und Paul Rudd.

Erfolgreich war der Spielfilm besonders auf Homevideo, jedoch nicht im Kino. Die Produzenten sollen schon länger über eine Fortsetzung nachgedacht haben, allerdings nicht in Form einer TV-Serie, heißt es. Der zuständige Filmverleih Universal Studios sei offen für die Netflix-Produktion, habe jedoch noch keine Entscheidung getroffen. Das Online-Portal will für die Web-Show auch einige der ursprünglichen Darsteller dafür gewinnen.

Erfolgreiche Eigenproduktionen

Es wäre nicht das erste Mal, dass Netflix bei seinen Eigenproduktionen auf Material zurückgreift. Vor einem Jahr veröffentlichte die Plattform eine neue Staffel der schon lange eingestellten Fernsehserie "Arrested Development". Das wahrscheinlich erfolgreichste Produkt aus den Netflix-Studios ist "House of Cards", die Kultserie mit Kevin Spacey als Protagonist. Seit kurzem ist auch die zweite Staffel der Eigenproduktion "Orange Is The New Black" für Abonnenten des Streaming-Dienstes verfügbar.


Weitere Artikel zum Thema
Der “Punis­her” ballert weiter: Netflix kündigt Staf­fel 2 an
Christoph Lübben
Der Punisher wird sich in Staffel 2 vermutlich erneut häufig die Hände schmutzig machen
Frank Castle kommt erneut zum Schuss: Netflix hat bestätigt, dass die Marvel-Serie "Punisher" eine zweite Staffel erhalten wird.
Das sind die inter­essan­tes­ten Netflix-Produk­tio­nen 2018
Francis Lido
Netflix plant 2018 eine Originals-Offensive
2018 wird ein großes Jahr für Netflix Originals. Welchen Eigenproduktionen ihr besondere Beachtung schenken solltet, hat Ted Sarandos verraten.
100 Mio. Dollar und mehr: die teuers­ten Netflix-Filme aller Zeiten
Fabian Rehring
Kleiner Spoiler vorab: "Bright" ist bislang nicht der teuerste Netflix-Film
Mehr als nur Serien: Netflix will mit Nachdruck Fuß fassen im Filmgewerbe. Ein Blick auf die fünf teuersten Filme des Streaming-Anbieters.