Netflix neue Komprimierung lässt Euch bei langsamen Verbindungen streamen

Mit der neuen Komprimierung könnte Netflix unterwegs noch komfortabler werden
Mit der neuen Komprimierung könnte Netflix unterwegs noch komfortabler werden(© 2015 CURVED Montage)

Netflix arbeitet nicht nur stetig daran, sein Angebot an Filmen, Serien und Dokumentationen weiter auszubauen. Auch im technischen Bereich des Video-Streamings ist der Anbieter darauf bedacht, besser zu werden. Wie Appleinsider berichtet, führte das Unternehmen auf dem MWC in Barcelona nun eine Neuerung vor, die Nutzern des Dienstes in Zukunft zugutekommen soll.

Wer unterwegs auf dem Smartphone oder Tablet mit Netflix einen Film oder eine Serie ansieht, der muss unter Umständen damit leben, dass es hin und wieder zu Unterbrechungen kommt. Ist die Verbindung zum Internet nur langsam, kommen die Datenpakete nur noch zögerlich an und die App muss nachladen, bevor das Video weiterläuft. Eine neue Kompression könnte in Zukunft aber dafür sorgen, dass insgesamt weniger Daten übertragen werden müssen – bei gleichbleibender oder sogar besserer Videoqualität.

Intelligente Komprimierung

Die neue Methode zur Komprimierung der zu übertragenden Videos hört auf den Namen "Dynamic Optimizer" – und dahinter steckt nicht einfach nur ein ausgeklügelter Algorithmus, der die einzelnen Bilder noch kleiner macht. Netflix hat stattdessen in Zusammenarbeit mit der University of Southern California und der University of Nantes einen neuen Algorithmus entwickelt, der intelligent entscheidet, in welcher Form eine Szene komprimiert werden sollte. Die Technik bedient sich dabei aus der Erfahrung von Menschen, die Tausende Bilder von unterschiedlicher Qualität bewerteten. Je nachdem, ob gerade eine schnelle Actionszene mit vielen Details gezeigt wird, oder ob vielleicht nur eine einfache Animation in einem Trickfilm zu sehen ist, kann das Bild so stärker oder weniger stark komprimiert werden.

Beim MWC demonstrierte Netflix die neue Komprimierung bereits anhand zweiter Testvideos. Eines soll dank der neuen Technik trotz identischer Bildqualität nur die Hälfte der üblichen Bandbreite verbrauchen. Im zweiten Test soll die per "Dynamic Optimizer" komprimierte Version sogar besser ausgesehen haben als das nach dem Standardverfahren komprimierte Video – und zudem sogar weniger als ein Fünftel der Bandbreite in Anspruch genommen haben. Gerade letzterer Vergleich zeigt, dass die Komprimierung in Zukunft Netflix auf Reisen noch etwas beliebter machen könnte. Verbraucht die App weniger Datenvolumen, könnt Ihr länger streamen und habt weniger Unterbrechungen. Wann die neue Technik von Netflix eingesetzt wird, ist leider noch nicht klar. Der Anbieter versprach aber, dass dies so bald wie möglich geschehen werde.


Weitere Artikel zum Thema
Netflix Jahres­rück­blick: Das sind die belieb­tes­ten Exklu­siv-Serien 2018
Sascha Adermann2
App Netflix
Netflix verrät, welche Serien wir dieses Jahr am längsten am Stück gesehen haben. Anime-Fans halten demnach am längsten durch.
"Stran­ger Things" Staf­fel drei: Netflix verrät die Episo­den-Namen
Francis Lido
Auch Staffel drei von "Stranger Things" stellt die Hauptcharaktere vor Probleme
Staffel drei von "Stranger Things" startet 2019. Netflix hat nun verraten, wie die kommenden Folgen heißen werden.
Netflix sichert sich neuen "Ghost in the Shell"-Anime
Michael Keller
Netflix investiert auch 2019 viel in neue Serien und Filme
Netflix setzt in Zukunft verstärkt auf Anime: Nun gab der Streaming-Dienst bekannt, auch das neue "Ghost in the Shell"-Projekt zu zeigen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.