Netflix und Co. übernehmen: Lineares Fernsehen verliert junge Zuschauer

Streaming-Dienste wie Netflix könnten den Rückgang der TV-Zuschauerzahlen verursacht haben
Streaming-Dienste wie Netflix könnten den Rückgang der TV-Zuschauerzahlen verursacht haben(© 2016 CURVED)

Lösen Netflix, Amazon Prime Video und Co. bald das klassische Fernsehen ab? So weit ist es zwar noch nicht, doch es zeichnet sich ab, dass immer weniger Zuschauer zur Fernbedienung greifen und Inhalte über die TV-Sender konsumieren. Besonders beim jüngeren Publikum zeichnet sich das offenbar ab.

Das Marktforschungsunternehmen Media Control hat festgestellt, dass insgesamt weniger Menschen in Deutschland lineares Fernsehen schauen, berichtet Spiegel Online. Insgesamt haben die Zuschauer 2017 rund 221 Minuten pro Tag das klassische TV-Programm konsumiert. Im Jahr 2016 seien es noch im Schnitt 223 Minuten gewesen. Viel hat sich zumindest in der Gesamtübersicht nicht verändert, die auf Daten beruht, die bis zum 28. Dezember 2017 erfasst worden sind. Dennoch handelt es sich um einen leichten Rückgang.

Schleichender Rückgang

Anders sieht es bei den Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren aus: Hier liefen die TV-Sender durchschnittlich nur noch 160 Minuten pro Tag, im Vorjahr waren es ungefähr 171 Minuten. Es sei wahrscheinlich, dass diese Zielgruppe nun eher Streaming-Dienste wie Netflix und Amazon Prime Video verwendet – anstatt mehr Zeit an der frischen Luft oder mit Büchern zu verbringen.

Zwar sprechen wir hier noch nicht von dramatischen Zahlen, doch eine Rückgang ist erkennbar. Es bleibt nur noch offen, ob sich die Tendenz auch weiterhin fortsetzt. Netflix und Co. bieten immerhin auch viele Vorteile gegenüber linearem TV: Ihr könnt selbst entscheiden, was ihr euch ansehen wollt und wann ihr es sehen möchtet. Wenn ihr Superhelden-Geschichten mögt, schaltet ihr etwa bei "The Defenders" rein, eine Story rund um einen genialen Banküberfall liefert euch etwa die Serie "Haus des Geldes". Es steht eben für beinahe jeden Geschmack etwas zum Abruf bereit.

Streaming-Anbieter nennen keine Zahlen

An dieser Stelle darf aber nicht unerwähnt bleiben, dass die großen TV-Sender selbst Online-Mediatheken besitzen, in denen ihr Sendungen auf Abruf ansehen könnt. Nutzerzahlen sind für diese Plattformen aber nicht bekannt. Wie viele Personen Netflix und Co. in Deutschland mittlerweile verwenden, ist offiziell ebenso nicht bekannt.

Ein Anhaltspunkt dürfte aber sein, dass hierzulande in der ersten November-Woche 2017 über 8 Millionen Zuschauer die Serie "Stranger Things" angesehen haben sollen – ein ähnliches Niveau erreicht auch eine Folge vom "Tatort" im Schnitt. Wie ist es mit euch? Schaltet ihr noch bei den klassischen TV-Sendern rein oder nutzt ihr fast ausschließlich Streaming-Dienste?


Weitere Artikel zum Thema
Netflix wird teurer: So viel kosten die Abos ab sofort
Michael Keller
Weg damit !25Der Preis des Basis-Pakets von Netflix bleibt vorerst unangetastet
Netflix erhöht die Preise: Für zwei Pakete müsst ihr ab sofort etwas tiefer in die Tasche greifen. Doch nicht alle betrifft das – vorerst.
Netflix-Doku "Play­ing Hard": Ist der Games-Bereich die härteste Bran­che?
Christoph Lübben
Die Doku "Playing Hard" beschäftigt sich mit der Entwicklung von "For Honor"
Traumberuf Spieleentwickler? In der Netflix-Doku „Playing Hard“ erfahrt ihr, welche harten Seiten die Games-Branche hat.
Netflix lässt Apple AirPlay die Luft raus: Unter­stüt­zung einge­stellt
Guido Karsten
Peinlich !6Die Übertragung von Netflix via AirPlay wird nach Jahren eingestellt
Netflix für iOS hat ein Update erhalten und im gleichen Zug eine nützliche Funktion verloren: das Streaming via Apple AirPlay.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.