Neue Dating-App Bumble: Hier entscheidet die Frau

Her damit !54
Wer ist gerade in meiner Nähe und sieht er gut aus oder nicht?
Wer ist gerade in meiner Nähe und sieht er gut aus oder nicht?(© 2014 CC: Flickr/Thomas Leuthard)

Es die Story des Jahres in den Klatschspalten der Silicon-Valley-Blogs und das Tuschelthema auf den Partys der Tech-Szene: Im Sommer musste Justin Mateen, Chief Marketing Officer von Tinder, seinen Job aufgeben, weil ausgerechnet der Top-Manager der Dating- und Flirt-App wegen sexueller Belästigung verklagt wurde. Was den Fall umso pikanter machte, war der Umstand, dass es auch noch eine Ex-Angestellte und Ex-Freundin war, die Mateen juristisch bedrängt.

In der Klageschrift wirft Whitney Wolf ihrem Boss und ehemaligen Lebensgefährten vor, dass er sie als “Hure” und “Gold-Digger” beschimpft hätte.

Tinder gilt als beste Adresse für Dates mit eindeutig zweideutigen Absichten

Alleine die Existenz einer solchen juristischen Streitigkeit macht aus dem Fall schon eine kleine Geschichte. Eine richtige Story wurde daraus, weil die Vorwürfe von Wolf genau alle Vorurteile bestätigen, die viele gegenüber Tinder hegen. Die App gilt als beste Adresse für Dates mit eindeutig zweideutigen Absichten. Allerdings schadete dieser Ruf Tinder bislang gar nicht. Die App gilt noch immer als absolute Erfolgsgeschichte.

Im Wissen dieser Vorgeschichte ist der nächste Schritt von Wolf jetzt nur konsequent. Zusammen mit ihren ehemaligen Kollegen Chris Gulczynski (ehemals COO von Tinder) und der Vize-Präsidentin für Design Sarah Mick, startet sie nun Bumble.

Wer ist gerade in meiner Nähe und sieht er gut aus oder nicht?

Der Neuling erscheint vom Grundaufbau her eine Kopie von Tinder zu sein. Auch bei Bumble melden sich die Mitglieder einfach via Facebook-Login an. Wichtigstes Feature ist, ebenfalls wie bei Tinder, eine Karte, auf der sich die Nutzer selbst darstellen. Das mit Abstand wichtigste Element ist das Profilbild. Ebenfalls wie beim großen App-Vorbild zeigt dann auch Bumble vor allem die Mitglieder an, die sich gerade in der Nähe aufhalten.

Heißt: Auch bei Bumble stehen zwei Fragen im Vordergrund: Wer ist gerade in meiner Nähe und sieht er gut aus oder nicht? Es gibt jedoch auch einen entscheidenden Faktor, der die Kopie vom Original unterscheidet und für eine respektvolleren Umgang sorgen könnte. So muss der erste Schritt bei Bumble immer von der Frau ausgehen. Findet die App einen potentiell passenden Partner, hat die Frau 24 Stunden Zeit, den Mann anzusprechen. Ansonsten schlägt die App diese mögliche Verbindung nie wieder vor.

Bumble zwingt die Mitglieder „sozial, freundlich und höflich“ zu sein

Bumble: Die Frau macht den Anfang(© 2014 Bumble, CURVED Montage)

Nicht ohne eine gewisse Großspurigkeit meinen die Bumble-Macher deshalb, dass sie „die Spielregeln geändert“ hätten. Immerhin zwinge diese Mechanik die Mitglieder dazu, „sozial, freundlich und höflich“ zu sein. Immerhin sei die neue Community nicht voller „dreckiger Typen“, wie der Neuling in einem seiner ersten Facebook-Postings in Richtung Tinder ätzt.

Noch ist die App in Deutschland nicht erhältlich. Laut Betreiberseite soll es aber bald soweit sein. Allerdings wird beim Blick in den App-Store sehr schnell klar, dass Wolf und ihre Partner sich bei der Namenswahl etwas mehr Mühe hätten geben können. Bumble, also Hummel, ist zwar eine nette Idee. Immerhin befruchtet das süße Insekt viele Pflanzen, sticht aber nicht so aggressiv zu wie eine Biene. Doch leider ist der Name wahrlich kein Alleinstellungsmerkmal. Alleine die App-Store-Suche spuckt gleich weit über 80 weitere Smartphone-Programme mit Bumble im Namen aus.

Im Kampf gegen Tinder ist es aber auch wirklich nicht leicht eine passende Marke aufzubauen. Als Negativ-Beispiel könnte hierfür gleich ein weiterer neuer Konkurrent herhalten. Tripr will potentielle Urlaubs-Flirtpartner miteinander vernetzen. Den Machern ist möglicherweise entgangen, dass der Name ihrer Dating-App zumindest im Deutschen wie eine Geschlechtskrankheit klingt. Das war sicherlich nicht im Sinne des Erfinders. Tatsächlich dürfte der schräge Name der reinste Lust-Killer sein. Dann schon lieber mit Hilfe einer Hummel den richtigen Partner finden.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 7 Plus: Micro­softs Kamera-App Pix unter­stützt nun die Dual-Kamera
Michael Keller1
Microsoft Pix kann nun auch die Dual-Kamera des iPhone 7 richtig nutzen
Microsoft hat ein Update für seine iOS-Kamera-App Pix veröffentlicht. Die Anwednung unterstützt nun auch die Dual-Kamera des iPhone 7 Plus.
Hearth­stone: Neue Erwei­te­rung "Die Stra­ßen von Gadgetzan" ist nun verfüg­bar
Guido Karsten
Hearthstone Straßen von Gadgetzan
Gut zweieinhalb Jahre nach dem Release von Hearthstone in Europa gibt es nun bereits die vierte große Erweiterung: Die Straßen von Gadgetzan.
Guar­dians of the Galaxy wird ein Tell­tale-Spiel
Michael Keller
Telltale Guardians of the Galaxy
Im Jahr 2017 erwartet uns der zweite Film von Guardians of the Galaxy – und der Start einer Spiele-Reihe von Telltale Games.