Neue Firefox Beta: Bessere Performance

Ab sofort steht auf den Mozilla-Servern die achte Beta des von Anwendern und Fachpresse sehnsüchtig erwarteten Firefox 4 bereit. Allerdings ist die neue Beta bisher nur über die firmeneigenen  FTP-Server erhältlich - es ist allerdings nur eine Frage der Zeit, bis Mozilla die neue Version auch auf der eigenen Webseite anbieten wird.

Eigentlich sollte im Dezember schon die finale Version von Firefox 4 erscheinen - doch daraus wurde nichts. Gerüchten zufolge soll es zum Release noch bis Frühjahr 2011 dauern. Trotzdem gibt die achte Beta einen Vorgeschmack auf den neuen Browser, der vor allem in puncto Schnelligkeit und Stabilität der Konkurenz den Rang ablaufen soll.

Besonders die Javascript-Leistung wurde nochmals erhöht - im direkten Vergleich liegt Firefox damit nurnoch unwesentlich hinter der aktuellen  Chrome 9 Beta und dem kürzlich erschienenen Opera 11. Auch ganz allgemein läuft die Beta jetzt wesentlich stabiler: Das Verschieben und Vergrößeren des Browserfensters läuft jetzt problemlos.

Ansonsten hat sich gegenüber der siebten Beta kaum etwas verändert: Größere Neuerungen gibt es nicht. Ein paar Kleinigkeiten wären da aber doch:

Fährt man mit der Maus über einen Link, erscheint dessen Ziel nicht wie bisher am unteren Rand des Fensters, sondern grau hinterlegt in der Adresszeile. Das schafft mehr Platz. Allerdings ist dieses Feature wohl bei der Konkurrenz abgekupfert: Die selbe Funktion findet sich auch bei Opera 11 und Internet Explorer 9. Firefox verabschiedet sich damit von der unteren Leiste - was durchaus Sinn macht. Die sich ständig verändernde Adressleiste erscheint aber im ersten Moment etwas irritierend - Gewöhnungssache.

Ansonsten wurden verschiedene Funktionen geringfügig optimiert. So wurde am Syncronisationsdienst Sync herumgeschraubt und dem Passwortmanager statt der klobigen Leiste ein elegantes Popup unter der Adressleiste spendiert.

Die kommenden Beta-Versionen werden wohl kaum noch neue Features enthalten, trotzdem darf man auch auf das Feintuning gespannt sein - und ob Firefox es schafft, wieder der schnellste Browser zu werden.