Neue Infos zum Samsung Galaxy S5 durchgesickert

Samsung Galaxy S5 scheint als Name sicher.
Samsung Galaxy S5 scheint als Name sicher.(© 2014 CC: Twitter/@evleaks)

Die Ausstattung des Samsung Galaxy S5 scheint immer konkreter zu werden: Der Blogger @evleaks hat am Mittwoch und Donnerstag mehrere Tweets veröffentlicht, in denen er Infos zur Hardware des kommenden Flaggschiffs gibt – so stünden ein hochauflösendes Display und ein Fingerabdrucksensor fest. Abseits davon wolle Samsung mit der Bezeichnung Galaxy S5 der bisherigen Namensgebung der Reihe treu bleiben.

Systemdateien geben Aufschluss über Fingerabdruckscanner und Display

Bereits im Vorfeld wurde immer wieder diskutiert, ob das Samsung Galaxy S5 dem iPhone 5s nacheifert und einen Fingerabdruckscanner an Bord haben werden – laut @evleaks ist dies tatsächlich der Fall. Über Twitter veröffentlichte er ein Bild einer internen Systemdatei, auf der eine Datei mit dem Namen FingerprintService.apk zu sehen ist.

In einem weiteren Tweet bestätigte @evleaks indirekt die QHD-Auflösung des 2k-Displays – dies geht auf einen weiteren Screenshot zurück, der eine Systemdatei mit der Bezeichnung 3DTourViewer_WQHD_K.apk zeigt. Wofür die drei Buchstaben "QHD" stehen, ist allerdings noch unklar. Gerüchten nach soll der Bildschirm des Smartphones eine Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln aufweisen.

Der Technik-Blogger @evleaks ist dafür bekannt, schon vor der Veröffentlichung von neuen Mobiltelefonen Details zu deren Ausstattung bekannt zu geben. So veröffentlichte er zum Beispiel Infos zu verschiedenen Modellen der Lumia-Reihe von Nokia, ebenso wie zum HTC One und zum Windows Phone 8. Aufgrund seines Ansehens gelten die durchgesickerten Infos des Bloggers als glaubwürdig.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 8, S5 und A5 (2016): Samsung stopft BlueBorne-Sicher­heits­lücke
Guido Karsten2
Auch das Galaxy S5 erhält den Schutz gegen BlueBorne
BlueBorne-Schutz für das Galaxy Note 8 und Co.: Um Smartphones vor der bedrohlichen Sicherheitslücke zu schützen, verteilt Samsung kleinere Updates.
Studie zeigt: iOS-Upda­tes machen iPho­nes nicht lang­sa­mer
Guido Karsten21
Supergeil !9Auch nach dem Update auf iOS 11 klagten wieder viele über Leistungseinbußen
Besitzer älterer iPhone-Modelle klagen nach großen iOS-Updates häufig über die schwächere Performance. Eine Studie soll klären, ob da etwas dran ist.
iPhone-Desi­gner Jony ive über­nimmt wieder Apples Design-Team
Guido Karsten4
Supergeil !5Jony Ive leitet Apples Design-Team bereits seit über 20 Jahren
Während der Bauarbeiten am Apple Park übergab Appes Design-Chef einige Aufgaben an andere. Nun übernimmt Jony Ive wieder die Leitung des Design-Teams.