Mit dieser iPad-App sollen Flugzeuge automatisch landen

Flugzeuge landen per iPad: Eine neue App macht's möglich
Flugzeuge landen per iPad: Eine neue App macht's möglich(© 2014 CC: Flickr/Cristiano de Jesus)

Wer braucht schon einen Pilotenschein? Dank einer iPad-App können demnächst auch absolute Flugzeug-Laien kleinere Maschinen landen, wenn es in der Luft zu Komplikationen mit der Technik kommen sollte. Die App namens "Xavion" soll ein Flugzeug bald sogar ohne menschliches Zutun sicher auf den Boden bringen.

Es ist der Stoff, aus dem diverse Filme gemacht sind: Der Pilot eines Kleinflugzeugs erleidet über den Wolken plötzlich eine Herzattacke und ist außer Gefecht gesetzt. Panik macht sich unter den Passagieren breit, bis sich ein völlig ahnungsloser Freiwilliger hinter das Steuer setzt und versucht, alle Anwesenden wieder einigermaßen heil zurück auf den Boden zu bringen. Die neue iPad-App "Xavion" macht daraus jetzt ein Kinderspiel, wie Dailymail berichtet. Der amerikanische Entwickler Austin Meyer hat die Anwendung kreiert, die sich via WLAN mit dem Autopiloten von Kleinflugzeugen verbindet.

Lebensretter der Lüfte: die Xavion-App für das iPad

Kommt es in der Luft zu technischen Schwierigkeiten, dirigiert die App den Piloten zum nächstgelegenen Flughafen. Ist dieser beispielsweise aufgrund eines Motorschadens nicht zu erreichen, steuert die App das Flugzeug zu einer sicheren freien Fläche, sodass keine weiteren Personen in Gefahr geraten. Momentan arbeiten die Entwickler sogar an einer Version, welche völlig eigenständig landen können soll. Tests haben ergeben, dass es dann zwar ein ziemlich unsanftes Aufsetzen ist, doch bis auf Schäden am Flugzeug, brauchen die an Bord befindlichen Passagiere nichts zu befürchten.

Alle Informationen zur "Xavion"-App gibt es auf der offiziellen Produkt-Seite. Die Anwendung kann ab sofort im App Store heruntergeladen werden. Ganz billig ist der Spaß allerdings nicht. Für ein Jahresabo schlagen 199 US-Dollar zu Buche. Wir wünschen einen angenehmen Flug!


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 7: Über­lebt es Flüs­sig­stick­stoff in einem Knet­ball?
Michael Keller4
Peinlich !6iPhone 7 Knete
Kennt Ihr intelligente Knete? TechRax schon. Der YouTuber verschließt darin ein iPhone 7, bevor er es Flüssigstickstoff aussetzt.
Nokia kündigt offi­zi­ell Rück­kehr ins Smart­phone-Geschäft für 2017 an
Michael Keller
Her damit !17So bunt wie das Lumia 1520 werden künftige Nokia-Smartphones vermutlich nicht
Nun ist es offiziell: Nokia wird im ersten Quartal 2017 wieder in den Markt mobiler Geräte einsteigen – mit Smartphones.
iPhone 7 Plus: Micro­softs Kamera-App Pix unter­stützt nun die Dual-Kamera
Michael Keller1
Microsoft Pix kann nun auch die Dual-Kamera des iPhone 7 richtig nutzen
Microsoft hat ein Update für seine iOS-Kamera-App Pix veröffentlicht. Die Anwednung unterstützt nun auch die Dual-Kamera des iPhone 7 Plus.