Neue Motorola-Smartphones in den USA vorgestellt

Das Droid Ultra und das Droid Maxx gelten als die Nachfolger der Vorjahres-Modelle Motorola RAZR HD und Motorola RAZR Maxx, das Droid Mini reiht sich ein in die Riege der kleinen Ableger von Top-Modellen wie das HTC One Mini oder das Samsung Galaxy S4 mini und dürfte als Nachfolger des letztjährigen Droid RAZR M gedacht sein. Motorola bleibt seiner bisherigen Linie auch in vielerlei Hinsicht treu, kann aber mit einigen kleinen Überraschungen aufwarten.

Neuer Prozessor: X8 mobile computing system

Die wohl interessanteste Überraschung dürfte der Prozessor sein: Motorola hat auf Basis eines Qualcomm-Chips das sogenannte X8 mobile computing system entwickelt. Dabei steht die Zahl 8 für die acht Kerne des Chips, von denen jedoch nur zweimal zwei der CPU zugeschrieben werden, der Rest wird auf den Grafik-Prozessor, die Verarbeitung von Sprache, Gestensteuerung etc. verwendet. Damit verfolgt Motorola ein durchaus interessantes Konzept, man darf schon gespannt sein auf die ersten Reviews der neuen Geräte. Nicht ganz so neu ist die Kevlar-Rückseite, die alle drei Smartphones haben die kennt man ja schon von älteren Smartphones des amerikanischen Herstellers.

Droid Ultra und Droid Maxx – fast baugleich

Das Motorola Droid Ultra ist mit 7,18 Millimetern das bislang dünnste Motorola-Smartphone. Es hat ein Super AMOLED-Display mit 5 Zoll Diagonale, allerdings leider „nur“ mit HD-Auflösung. Wobei sich hier ja immer die Frage stellt, ob das dem menschlichen Auge überhaupt auffällt. Das Droid Ultra beherrscht LTE und hat einen 2.130 mAh starken Akku. Das Motorola Droid Maxx verfügt über die selbe Ausstattung, hat aber mit 3.500 mAh einen deutlich stärkeren Akku und ist daher auch mit 8.5 Millimeter etwas dicker.

Droid Mini: Von der Ausstattung her gar nicht klein

Das Motorola Droid Mini bekommt ein 4,3 Zoll großes, beinahe randloses TFT-Display, das ebenfalls über HD-Auflösung verfügt. Der Akku dürfte mit einer Kapazität von 2.000 mAh für eine ordentliche Laufzeit sorgen. Wie auch beim Droid Ultra ist die Rückseite des Motorola Droid Mini aus glänzendem Kevlar, beim Droid Maxx ist sie wie gewohnt matt. Anders als bei anderen Herstellern, deren kleine Versionen der Flaggschiffe meist auch bei der Ausstattung deutlich hinter den Top-Modellen zurückliegen bekommt das Droid Mini die selbe Ausstattung und die selben Features wie seine beiden großen Brüder. Dazu gehört unter anderem auch eine 10 MP Kamera.


Alle drei neuen Motorola Smartphone laufen mit Android 4.2.2 und verfügen über zwei Dualcore-Prozessoren mit jeweils 1,7 GHz Taktfrequenz und 2 GB Arbeitsspeicher. Das Droid Ultra verfügt über 16 GB internen Speicher, das Droid Maxx über 32 GB – zum internen Speicher des Droid Mini ist derzeit noch nichts bekannt, wir würden aber ebenfalls auf 16 GB tippen. Außerdem beherrschen alle drei neuen Motorola-Smartphones LTE sowie WLAN, Bluetooth 4.0 und NFC. Derzeit ist leider noch unklar, ob es die neuen Smartphones auch nach Europa schaffen werden. In den USA sollen sie ab dem 20. August 2013 bzw. ab dem 29. August (Droid Mini) erhältlich sein. Die Preise ohne Vertrag scheinen derzeit jedoch noch nicht ganz klar zu sein.