Neue Technologie beschleunigt Smartphone-Ladeprozess

Smartphone-Hersteller sollen mit Qnovo die Lebensdauer der Akkus verlängern.
Smartphone-Hersteller sollen mit Qnovo die Lebensdauer der Akkus verlängern.(© 2014 CURVED Montage)

Das Startup Qnovo entwickelt Hardware und Software, die die Ladezeiten von Akkus verkürzen sollen. Die Technologie muss allerdings schon in die Smartphones eingebaut werden, um zum Einsatz zu kommen.

Ein Drittel der üblichen Ladezeit

Das lästige Warten, bis der Smartphone-Akku voll aufgeladen ist, will ein neuer Anbieter beenden. Qnovo heißt das junge Unternehmen, welches eine neue Technologie zur Beschleunigung des Ladeprozesses entwickelt.

Lithium-Ionen-Akkus verlieren an Leistung, je öfter sie aufgeladen werden. Qnovo analysiert deshalb das Aufladeverhalten des Nutzers und lädt die Batterie nicht durchgehend auf, sondern in mehreren Etappen. Zehn Minuten Aufladen versorgen das Handy mit sechs Stunden Laufzeit, verspricht der Hersteller. Der gesamte Ladeprozess nimmt nur ein Drittel der üblichen Zeit in Anspruch, so Qnovo.

Markteintritt 2015

Das schnellere Aufladen funktioniert jedoch nur bei Smartphones, die diese Technologie unterstützen. Deshalb ist das Startup derzeit in Verhandlungen mit großen Produzenten, die künftig Qnovo integrieren sollen. Die ersten Geräte, die den Chip und die Software des kalifornischen Unternehmens eingebaut haben, sollen 2015 auf den Markt kommen.


Weitere Artikel zum Thema
Google Maps zeigt nun auch Ampeln an
Michael Keller
Smart10Google Maps könnte das Ampel-Feature schon bald einführen
Zeigt euch Google Maps bald auch Ampeln an? Der Suchmaschinenriese testet das praktische Feature derzeit in den USA.
Die cool­s­ten Gadgets für den Sommer
Lars Wertgen
Nicht meins9Mit True Wireless Kopfhörern wie den AirPods könnt ihr euch frei bewegen, ohne dass ihr mit dem Kabel verheddert
Ob smarter Ventilator, Solar-Soundbox oder E-Scooter: Welche coolen Sommer-Gadgets wir dir wärmstens empfehlen können, verraten wir euch hier.
E-Scoo­ter mit Stra­ßen­zu­las­sung: Darauf müsst ihr vor dem Kauf achten
Christoph Lübben
Smart9Ein Beispiel für E-Scooter mit Straßenzulassung: Der Trittbrett Kalle
Ihr wollt euch einen E-Scooter mit Straßenzulassung besorgen? Hier erfahrt ihr die wichtigsten Dinge, die ihr vor der Anschaffung wissen müsst.