Neuer iMac mit 21,5-Zoll-Display und 4K-Auflösung naht

Her damit15
Ein 21,5-Zoll-iMac mit 4K-Retina-Display soll schon bald das 5K-Schwestermodell ergänzen
Ein 21,5-Zoll-iMac mit 4K-Retina-Display soll schon bald das 5K-Schwestermodell ergänzen(© 2014 CURVED)

Kündigt Apple nächste Woche einen iMac mit 21,5-Zoll-Display und 4K an? Einem Bericht von 9to5Mac zufolge plane das Unternehmen aus Cupertino, die nächste Generation des All-in-One-Computers schon bald zu enthüllen. Das gehe aus den Aussagen mehrerer zuverlässiger Quellen hervor.

Hinweise auf einen iMac mit kleinerem Bildschirm und geringerer Auflösung lieferte bereits die Beta von OS X El Capitan. Vermutlich ist die finale Version des Desktop-Betriebssystems bereits auf dem neuen iMac vorinstalliert. Bislang ist nur ein großes 27-Zoll-Modell erhältlich, dessen Display mit satten 5K auflöst. Die letzte Revision der 21,5-Zoll-Version liegt hingegen schon eine Weile zurück.

Neuer iMac schon am 13. Okober?

Der Release des neuen iMacs mit 4K-Auflösung soll den Informationen von 9to5Mac bereits am 13. Oktober 2015 erfolgen. Allerdings könnte die Verfügbarkeit um den Launch-Zeitpunkt herum knapp werden. Größere Auslieferungsmengen seien erst für November geplant. Konkrete Informationen zum Preis gibt es zwar noch nicht; es ist allerdings davon auszugehen, dass die hochauflösende Neuvorstellung teurer wird als die aktuellen 21,5-Zoll-iMacs zum Release.

Zudem soll Apple auch eine überarbeitete Fassung der Magic Mouse 2 planen, die ein Feature der Apple Watch und des iPhone 6s übernehmen soll: 3D Touch. Ein neues Bluetooth Keyboard mit längerer Akku-Laufzeit sei ebenso geplant. Unklar sei allerdings, ob das Zubehör schon zum Release des neuen iMacs bereitsteht.


Weitere Artikel zum Thema
Apple, Samsung, Xiaomi? Das belieb­teste Smart­phone der Welt kommt von ...
Michael Keller
Das iPhone Xr war vermutlich bislang das beliebteste Smartphone
Samsung Galaxy A51, iPhone 11, Huawei P20 oder Xiaomi Redmi Note 8? Ein Gerät wurde Anfang 2020 mit Abstand am häufigsten verkauft.
"iPhone X hätte mich fast umge­bracht": Milli­ar­den-Klage von Esco­bar-Bruder
Francis Lido
Roberto Escobar mit einem Foto seines berühmten Bruders Pablo
Beinahe hätte das iPhone X den Bruder von Pablo Escobar umgebracht, heißt es in einer Klage. Was ist passiert?
AirPods sollen zum Gesund­heits- und Fitness­tra­cker werden
Michael Keller
Apples AirPods sollen künftig noch mehr Funktionen bieten als bislang
AirPods sollen künftig mehr können als Musik abspielen. Apple arbeitet offenbar an einer Technologie, mit denen die Gadgets zu Fitnesstrackern werden.