Neuer iMac mit 21,5-Zoll-Display und 4K-Auflösung naht

Her damit !15
Ein 21,5-Zoll-iMac mit 4K-Retina-Display soll schon bald das 5K-Schwestermodell ergänzen
Ein 21,5-Zoll-iMac mit 4K-Retina-Display soll schon bald das 5K-Schwestermodell ergänzen(© 2014 CURVED)

Kündigt Apple nächste Woche einen iMac mit 21,5-Zoll-Display und 4K an? Einem Bericht von 9to5Mac zufolge plane das Unternehmen aus Cupertino, die nächste Generation des All-in-One-Computers schon bald zu enthüllen. Das gehe aus den Aussagen mehrerer zuverlässiger Quellen hervor.

Hinweise auf einen iMac mit kleinerem Bildschirm und geringerer Auflösung lieferte bereits die Beta von OS X El Capitan. Vermutlich ist die finale Version des Desktop-Betriebssystems bereits auf dem neuen iMac vorinstalliert. Bislang ist nur ein großes 27-Zoll-Modell erhältlich, dessen Display mit satten 5K auflöst. Die letzte Revision der 21,5-Zoll-Version liegt hingegen schon eine Weile zurück.

Neuer iMac schon am 13. Okober?

Der Release des neuen iMacs mit 4K-Auflösung soll den Informationen von 9to5Mac bereits am 13. Oktober 2015 erfolgen. Allerdings könnte die Verfügbarkeit um den Launch-Zeitpunkt herum knapp werden. Größere Auslieferungsmengen seien erst für November geplant. Konkrete Informationen zum Preis gibt es zwar noch nicht; es ist allerdings davon auszugehen, dass die hochauflösende Neuvorstellung teurer wird als die aktuellen 21,5-Zoll-iMacs zum Release.

Zudem soll Apple auch eine überarbeitete Fassung der Magic Mouse 2 planen, die ein Feature der Apple Watch und des iPhone 6s übernehmen soll: 3D Touch. Ein neues Bluetooth Keyboard mit längerer Akku-Laufzeit sei ebenso geplant. Unklar sei allerdings, ob das Zubehör schon zum Release des neuen iMacs bereitsteht.


Weitere Artikel zum Thema
iMac Pro: Apple verrät Termin für Verkaufs­start
Guido Karsten4
Das erste Mal wurde der iMac Pro auf der WWDC 2017 präsentiert
Apple hält sein Versprechen und bringt noch vor Jahresende den iMac Pro auf den Markt. Endlich gibt es einen Termin für den Verkaufsstart.
Mehr als nur Musik: Warum Apple 400 Mio. Dollar für Shazam bezahlt hat
Jan Johannsen1
Frau, Musikhören, Handy
Apple hat Shazam übernommen und "aufregende Pläne" für die Zusammenarbeit. Welche, dazu haben wir uns Gedanken gemacht.
Face ID im iPhone X: Apples Phil Schil­ler zerlegt die Android-Konkur­renz
Francis Lido2
Peinlich !5Gegen Face ID kommen Android-Geräte laut Phil Schiller nicht an
Mit Face ID hat Apple einen neuen Standard gesetzt. Android-Geräte können da nicht ansatzweise mithalten, meint Apples Marketing-Chef.