Neuer iPhone 6-Clip mit Joko & Klaas: "Gigantomanisch"

Groß, größer, iPhone 6 Plus: Joko und Klaas sind zurück: Im nunmehr dritten Werbespot macht das Komikerduo erneut Werbung für das iPhone 6 – und vor allem das iPhone 6 Plus. Das Fazit: "Gigantomanisch".

Die beiden TV-Entertainer Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf stehen zum dritten Mal für einen Apple-Werbespot vor der Kamera. Oder besser gesagt: ihre Hände. Mehr gibt es von den beiden "Circus HalliGalli"-Moderatoren wie in den Vorgänger-Spots nämlich nicht zu sehen. Kein Wunder, sind doch das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus die Stars des 30-sekündigen Clips.

Groß = gut

Viel drumherum erklärt die Werbung eigentlich nicht. Vielmehr lässt sie die Größe der Smartphones für sich sprechen, schließlich handelt es sich um "die größten iPhones, die es je gegeben hat". Egal ob Fotos oder Statistiken in der Health-App – alles mache auf dem größeren Screen einfach eine bessere Figur. Hinsichtlich der Vorzüge des iPhone 6 Plus bedarf es da auch gar keiner allzu differenzierten Betrachtungsweise. Die Beschreibung als "groß, gewaltig, kollossal, gigantomanisch!" reicht den Werbetextern da völlig aus. Wie in den beiden vorigen Videos ist der Dialog fast 1:1 vom englischsprachigen Original übernommen, in dem TV-Talker Jimmy Fallon und Sänger Justin Timberlake den Text einsprachen.

Weitere Artikel zum Thema
Macht iOS 12 alte iPho­nes schnel­ler? Der Speed­test [mit Video]
Jan Johannsen3
iOS 12 bringt nicht nur neue Funktionen mit, sondern macht auch alte iPhones schneller.
Apple verspricht, dass iOS 12 bis zu 70 Prozent schneller wird – auch auf älteren iPhones. Das haben wir auf dem iPhone 6 überprüft.
Nach Kritik an iPhone-Dros­se­lung: Apple senkt Preise für Akku-Austausch
Felix Disselhoff1
UPDATEPeinlich !12Der Akku im iPhone 6s
Dass Apple bei iPhones mit alten Akkus die Performance reduziert, stößt auf Kritik. Das Unternehmen kündigt nun unter anderem ein iOS-Update an.
AirPower: So soll Apples Lade­matte eure Privat­sphäre schüt­zen
Lars Wertgen
AirPower erscheint wohl Anfang 2019
Geräte, die AirPower auflädt, tauschen womöglich diverse Informationen aus. Apple legt aber Wert auf eure Privatsphäre, heißt es.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.