Neues Feature: Snapchat testet Stickers

Her damit !31
Snapchat lässt Bilder mit ortsbasierten Badges schmücken.
Snapchat lässt Bilder mit ortsbasierten Badges schmücken.(© 2014 Snapchat, CURVED Montage)

An einigen Orten können Nutzer ab sofort Stickers in die Nachrichten integrieren. Die neue Funktion könnte der App als Monetarisierungskanal dienen.

Lokale Badges

Mit einer neuen Funktion will sich die Video-App Snapchat von frischer Konkurrenz wie Facebooks Slingshot abheben. User haben seit einigen Tagen die Möglichkeit, beim Posten von Fotos an bestimmten Orten Stickers einzufügen.

Im New Yorker Financial District etwa kann ein Fotobeitrag mit dem Sticker "Let it Rain" einen Geldschein-Regen in das Bild integrieren. Auch Manhattan und Broadway haben in der Messaging-App einen eigenen Filter erhalten. Um die Sticker-Funktion zu aktivieren, muss die Anwendung aktualisiert werden. Danach können in den erweiterten Einstellungen die Filter und die Lokalisierung eingeschalten werden.

Kanal für Promotion

Die Stickers könnten für Snapchat ein weiterer Weg der Vermarktung sein. Erst vor einigen Wochen präsentierte das Startup seinen ersten Brand Channel. Mit "Our Story" hat die beliebte Applikation außerdem einen neuen Kanal geschaffen, in dem sich sämtliche Snaps eines Großevents sammeln lassen. Die Foto-Filter und die kuratierten Snaps bieten sich als Plattform für Promotionen und Werbung an.

Die Erweiterung der App ist wahrscheinlich auch eine Reaktion auf Slingshot. Facebook hat seinen Snapchat-Klon vor wenigen Wochen gelauncht und verletzt damit wahrscheinlich sogar Patente des Konkurrenten.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify im Auto hören: Eige­ner Player mit Sprach­steue­rung wohl in Arbeit
Christoph Lübben
Mit dem Player von Spotify können die Hände am Steuer bleiben – wie es auch sein soll
Spotify im Auto komfortabel bedienen: Offenbar arbeitet das Unternehmen an einem eigenen Player. Doch kann dieser Songs auch aus dem Netz streamen?
Spotify: Bald könnt ihr nervige Künst­ler ausblen­den
Christoph Lübben
Bestimmte Künstler könnt ihr bald aus bereits vorhandenen Spotify-Playlisten herausfiltern
Künstler einfach Stummschalten: Mit Spotify könnt ihr demnächst eure Playlisten so frisieren, dass bestimmte Interpreten nicht mehr zu hören sind.
Digi­ta­les Wohl­be­fin­den: Diese Android-App hilft euch beim Abschal­ten
Sascha Adermann
"Digital Wellbeing" (Foto) ähnelt "ActionDash", ist aber nur für wenige Geräte verfügbar
Eine neue Android-App kann dabei helfen, euch Details zu eurer Smartphone-Nutzung bewusst zu machen. So soll sie euer digitales Wohlbefinden steigern.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.