Neues Investment: Uber ist 17 Milliarden Dollar wert

CEO Travis Kalanick gründete Uber vor fünf Jahren in San Francisco.
CEO Travis Kalanick gründete Uber vor fünf Jahren in San Francisco.(© 2014 Flickr/Big Omaha/Malone & Company)

Der Chauffierdienst stellt neues Wagniskapital von 1,2 Milliarden US-Dollar auf - das lässt auch die Unternehmensbewertung in die Höhe schießen. Laut CEO Travis Kalanick verdoppelt das Startup jedes halbe Jahr seinen Umsatz. 

Mehr wert als Hertz und Best Buy

Die Milliarde ist die neue Million im Silicon Valley: Die Taxi-Alternative Uber gab heute bekannt, eine Investmentrunde in Höhe von 1,2 Milliarden US-Dollar abgeschlossen zu haben. Medienberichte haben zuvor über geringere Beträge spekuliert. Mit der frischen Finanzspritze steigt der Wert des Unternehmens auf 17 Milliarden US-Dollar - mehr als etwa der börsennotierte Autovermieter Hertz Global Holding oder der Elektrohandelskonzern Best Buy.

Uber, gestartet als hochpreisiger Chauffeurdienst, ist mittlerweile in 128 Städten in 37 Ländern verfügbar. Motiviert von günstigeren Mitbewerbern wie Lyft hat das in San Francisco beheimatete Unternehmen eine weitere Serviceschiene im niedrigen Preissegment gelauncht. Jetzt liefern sich die beiden Startups einen Preiskampf, von dem in erster Linie die Passagiere profitieren.

Deutscher Markt

Gründer und CEO Travis Kalanick gilt als knallharter Unternehmer.  Gefragt, warum sein fünf Jahre junge Firma 17 Milliarden Dollar wert ist, antwortet Kalanick, dass der Umsatz sich alle sechs Monate verdopple. In Deutschland ist der Taxidienst derzeit in Berlin verfügbar. Konkurrent Lyft soll sich ebenfalls langsam in den europäischen Markt bewegen, hört man im Valley. Währenddessen muss die deutsche Alternative WunderCar vorerst aus rechtlichen Gründen ihren Betrieb einstellen.


Weitere Artikel zum Thema
Handy geklaut – was tun? So sichert, sperrt und ortet ihr euer Smart­phone
Alexander Kraft1
Ärgerlich, wenn man das Smartphone aus Unachtsamkeit verliert. Nur selten landen sie im Fundbüro und wieder bei ihrem Besitzer.
Handys sind teuer, voller privater Daten und wertvolle Ziele für Langfinger. Was kann man tun, wenn das Smartphone geklaut wird?
Daten­vo­lu­men kontrol­lie­ren und sparen: So surft ihr länger mit LTE
Alexander Kraft
Nachrichten-Apps wie WhatsApp verbrauchen vergleichsweise wenig Datenvolumen.
Welche App verbraucht wie viel Datenvolumen – und wie lässt sich das ändern? Wir helfen euch.
Besser als Google Maps? Apple Maps zeigt mehr Details
Francis Lido1
Apple Maps hat offenbar einen großen Sprung nach vorn gemacht
Ein Vergleich soll zeigen: Apple Maps stellt unter anderem Gebäude detaillierter dar als Google Maps.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.