Neues MacBook Air: Mehr Leistung für 100 Euro weniger

Supergeil !30
Apples MacBook Air soll schon bald neu aufgelegt werden
Apples MacBook Air soll schon bald neu aufgelegt werden(© 2014 CC:Flickr/Alejandro Pinto)

Mehr unter der Haube als die Vorgänger: Apples neue Generation des MacBook Air ist da. Wie erwartet werden die flachen Notebooks aus Cupertino ab sofort mit neuen Prozessoren ausgeliefert. Erfreulicherweise geht Apple nur bei der Leistung hoch – während es mit dem Preis sogar abwärts geht.

Es kommt nicht überraschend, dass Apple die 2014er Baureihe des MacBook Air lediglich mit einem kleinen Update bedacht hat. Gegenüber den Vorgängern hat sich weder äußerlich noch in Bezug auf die Ausstattung etwas verändert – außer einem Detail: Als Taktgeber fungieren nun neue Intel-Dual-Cores mit 1,4 GHz, die im Turbo Boost 2,7 GHz erreichen. Bei den Vorgängern waren es noch 1,3 GHz und 2,6 GHz. Der Einstiegspreis für den Elfzöller mit 128 GB Flash-Speicher fällt mit dem Update von 999 auf 899 Euro, und auch alle anderen Modelle schlagen fortan mit einem Hunderter weniger zu Buche. Damit ist nun auch das 13-Zoll-Gerät bereits für weniger als 1000 Euro zu haben.

Außer Prozessor und Preis bleibt alles beim Alten

Bei den übrigen Daten entsprechen die beiden neuen Varianten des MacBook Air der vorherigen Generation. Auch das gegen Aufpreis erhältliche Prozessor-Upgrade ist bei 1,7 GHz mit 3,3 GHz Turbo Boost geblieben. Die 2014er Generation ist weiterhin maximal 1,7 Millimeter dick und bringt kaum mehr als ein Kilogramm auf die Waage. Zur Standardausstattung gehören 4 GB RAM und wahlweise 128 oder 256 GB SSD-Speicher, ein Intel-HD-5000-Grafichip sowie eine 720p-FaceTime-Kamera. Das kleinere Modell mit 11,6 Zoll bietet eine maximale Auflösung von 1366 x 768 Pixeln; beim 13,3 Zoll großen Gerät sind es 1440 x 900 Bildpunkte.


Weitere Artikel zum Thema
Apple AirPower: Neue Hinweise auf Start­ter­min für die Lade­matte
Michael Keller
Erscheint Apples AirPower noch im Jahr 2019?
Neue Gerüchte zum Start von AirPower: Aus Zulieferkreisen gibt es positive Signale bezüglich Apples Ladematte für Apple Watch und Co.
iPad: Apple star­tet "Jeder kann krea­tiv sein" in Deutsch­land
Christoph Lübben
"Jeder kann kreativ sein" soll Schülern tolle Ideen für das iPad liefern
"Jeder kann kreativ sein" kommt: Über das Programm von Apple sollen Schüler mit dem iPad ihr künstlerisches Potenzial ausschöpfen.
Samsung Galaxy S10 wird offen­bar nicht stär­ker als iPhone Xs
Michael Keller
Wird das Samsung Galaxy S10 dem iPhone Xs (Bild) das Wasser reichen können?
Das Galaxy S10 ist in einer Benchmark-Datenbank aufgetaucht. Auch wenn Samsung das Gerät noch optimiert – es wird wohl schwächer als das iPhone Xs.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.