Neues MacBook Air: Mehr Leistung für 100 Euro weniger

Supergeil !30
Apples MacBook Air soll schon bald neu aufgelegt werden
Apples MacBook Air soll schon bald neu aufgelegt werden(© 2014 CC:Flickr/Alejandro Pinto)

Mehr unter der Haube als die Vorgänger: Apples neue Generation des MacBook Air ist da. Wie erwartet werden die flachen Notebooks aus Cupertino ab sofort mit neuen Prozessoren ausgeliefert. Erfreulicherweise geht Apple nur bei der Leistung hoch – während es mit dem Preis sogar abwärts geht.

Es kommt nicht überraschend, dass Apple die 2014er Baureihe des MacBook Air lediglich mit einem kleinen Update bedacht hat. Gegenüber den Vorgängern hat sich weder äußerlich noch in Bezug auf die Ausstattung etwas verändert – außer einem Detail: Als Taktgeber fungieren nun neue Intel-Dual-Cores mit 1,4 GHz, die im Turbo Boost 2,7 GHz erreichen. Bei den Vorgängern waren es noch 1,3 GHz und 2,6 GHz. Der Einstiegspreis für den Elfzöller mit 128 GB Flash-Speicher fällt mit dem Update von 999 auf 899 Euro, und auch alle anderen Modelle schlagen fortan mit einem Hunderter weniger zu Buche. Damit ist nun auch das 13-Zoll-Gerät bereits für weniger als 1000 Euro zu haben.

Außer Prozessor und Preis bleibt alles beim Alten

Bei den übrigen Daten entsprechen die beiden neuen Varianten des MacBook Air der vorherigen Generation. Auch das gegen Aufpreis erhältliche Prozessor-Upgrade ist bei 1,7 GHz mit 3,3 GHz Turbo Boost geblieben. Die 2014er Generation ist weiterhin maximal 1,7 Millimeter dick und bringt kaum mehr als ein Kilogramm auf die Waage. Zur Standardausstattung gehören 4 GB RAM und wahlweise 128 oder 256 GB SSD-Speicher, ein Intel-HD-5000-Grafichip sowie eine 720p-FaceTime-Kamera. Das kleinere Modell mit 11,6 Zoll bietet eine maximale Auflösung von 1366 x 768 Pixeln; beim 13,3 Zoll großen Gerät sind es 1440 x 900 Bildpunkte.


Weitere Artikel zum Thema
Folio: Das ist Leno­vos falt­ba­res Tablet
Guido Karsten1
Das Lenovo Folio ist einklappbar und verhältnismäßig dick
2016 gab es auf der Hausmesse "Lenovo Tech World" ein biegsames Smartphone zu sehen. Nun folgt das Folio-Tablet, das sich zum Smartphone falten lässt.
So soll das iPhone 8 ausse­hen: Design steht angeb­lich fest
Michael Keller13
Her damit !41Netz- und Akkuanzeige sollen sich beim iPhone 8 neben den Frontkamerasensoren befinden
Apple hat sich auf das finale Design festgelegt: Im Internet sind neue Bilder aufgetaucht, die das Jubiläums-iPhone zeigen sollen.
Apple kauft Maschi­nen für eigene OLED-Produk­tion
Michael Keller1
Das iPhone 8 – hier ein mutmaßlicher Dummy – soll bereits ein OLED-Display erhalten
Apple will bei der Display-Produktion unabhängiger werden: Angeblich kauft das Unternehmen derzeit Equipment, um selbst OLED entwickeln zu können.