Neues MacBook Air: Mehr Leistung für 100 Euro weniger

Supergeil !30
Apples MacBook Air soll schon bald neu aufgelegt werden
Apples MacBook Air soll schon bald neu aufgelegt werden(© 2014 CC:Flickr/Alejandro Pinto)

Mehr unter der Haube als die Vorgänger: Apples neue Generation des MacBook Air ist da. Wie erwartet werden die flachen Notebooks aus Cupertino ab sofort mit neuen Prozessoren ausgeliefert. Erfreulicherweise geht Apple nur bei der Leistung hoch – während es mit dem Preis sogar abwärts geht.

Es kommt nicht überraschend, dass Apple die 2014er Baureihe des MacBook Air lediglich mit einem kleinen Update bedacht hat. Gegenüber den Vorgängern hat sich weder äußerlich noch in Bezug auf die Ausstattung etwas verändert – außer einem Detail: Als Taktgeber fungieren nun neue Intel-Dual-Cores mit 1,4 GHz, die im Turbo Boost 2,7 GHz erreichen. Bei den Vorgängern waren es noch 1,3 GHz und 2,6 GHz. Der Einstiegspreis für den Elfzöller mit 128 GB Flash-Speicher fällt mit dem Update von 999 auf 899 Euro, und auch alle anderen Modelle schlagen fortan mit einem Hunderter weniger zu Buche. Damit ist nun auch das 13-Zoll-Gerät bereits für weniger als 1000 Euro zu haben.

Außer Prozessor und Preis bleibt alles beim Alten

Bei den übrigen Daten entsprechen die beiden neuen Varianten des MacBook Air der vorherigen Generation. Auch das gegen Aufpreis erhältliche Prozessor-Upgrade ist bei 1,7 GHz mit 3,3 GHz Turbo Boost geblieben. Die 2014er Generation ist weiterhin maximal 1,7 Millimeter dick und bringt kaum mehr als ein Kilogramm auf die Waage. Zur Standardausstattung gehören 4 GB RAM und wahlweise 128 oder 256 GB SSD-Speicher, ein Intel-HD-5000-Grafichip sowie eine 720p-FaceTime-Kamera. Das kleinere Modell mit 11,6 Zoll bietet eine maximale Auflösung von 1366 x 768 Pixeln; beim 13,3 Zoll großen Gerät sind es 1440 x 900 Bildpunkte.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 10.3 beschert eini­gen Nutzern mehrere Giga­byte an freiem Spei­cher
Ein iPhone 7 Plus mit 256 GB Speicher soll stark vom Update auf iOS 10.3 profitieren
iOS 10.3 räumt auf dem iPhone auf: Offenbar sorgt das Update für mehr freien Speicherplatz. Vermutlich hängt dies mit dem Dateisystem APFS zusammen.
Umidigi C Note offi­zi­ell vorge­stellt: Viel Ausstat­tung für 150 Dollar
Jan Johannsen
Das Umidigi C Note sieht dem Umidigi Z Pro zum Verwechseln ähnlich.
Bekanntes Design, sparsame Technik und ein günstiger Preis. Dürfen wir vorstellen: das Umidigi C Note.
Apple verteilt erste Beta zu iOS 10.3.2, tvOS 10.2.1 und watchOS 3.2.2
Guido Karsten
Nach dem Release von iOS 10.3 folgt nun schon die erste Beta zum nächsten Update
Nach dem finalen Release ist vor der nächsten Beta: Kaum ist iOS 10.3 erschienen, hat Apple die iOS 10.3.2 Beta 1 veröffentlicht.