Neues Patent aufgetaucht: Die nächsten AirPods könnten fest im Ohr sitzen

Apple-Patent: Diese AirPods würden fest im Ohr sitzen.
Apple-Patent: Diese AirPods würden fest im Ohr sitzen.(© 2017 USPTO)

Die AirPods sind toll. Aber: Bei mir sitzen sie einfach zu locker. Mit typischen Fitness-In-Ears habe ich diese Probleme nicht. Ein jüngst aufgetauchtes Apple-Patent lässt mich hoffen – und könnte die Kopfhörer vor allem für Sportler spannender machen.

Das besagte Patent trägt den schlichten Namen "Earbuds with Biometric Sensing". Es geht also um In-Ear-Kopfhörer, die biometrische Signale erfassen und verarbeiten können. Die Rede ist von einem PPG-Sensor (Kurzform für Photoplethysmografie), der die Herzfrequenz im Ohr messen würde. Dieselbe Technologie kommt gerade auch bei der Apple Watch zum Einsatz. Denkbar ist auch der Einsatz von VO2-Sensoren zur Messung der Luft sowie Temperatursensoren.

Pulsmessung direkt im Ohr

Weil aber nur wenig Platz im Ohr ist für passende Kontaktpunkte, ist die Pulsmessung im Ohr nicht so einfach wie am Handgelenk. Apple will das dem Patentantrag zufolge umgehen, indem ein entsprechender Sensor in der Nähe des Speakers untergebracht ist und direkten Kontakt mit dem Tragus hat. Das ist eine kleine Knorpelmasse an der Ohrmuschel. Damit der Kontakt aber auch permanent ist, müsste auf der Gegenseite des Earbuds ein entsprechendes Bauteil angebracht sein, auf dass der Kopfhörer auch abdichtet.

Das hätte zwei Vorteile: Der In-Ear würde nicht im Ohr verrutschen. Und Noise-Cancelling wäre theoretisch möglich. Weil die potenziellen AirPods-Nachfolger auch über mehrere Mikrofone verfügen sollen, könnte ein verbauter Chipsatz Geräusche herausfiltern und so eine selektive Geräuschunterdrückung ermöglichen.

Weitere elektrische Kontakte am Gehäuse der Earbuds würden das kabellose Laden ermöglichen – wie es jetzt auch schon der Fall ist bei den AirPods, die direkt im passenden Etui aufgeladen werden.

Wohlgemerkt: Es handelt sich nur um einen Patentantrag. Dass ein künftiger Apple-Kopfhörer genauso aussehen wird, ist unwahrscheinlich. Allerdings ist das Patent ein Hinweis darauf, dass Apple sich weiterhin mit dem Thema befasst und womöglich die nächste Generation AirPods mit biometrischen Sensoren ausstatten könnte. Wenn sie dann auch noch fest im Ohr sitzen, wäre ich glücklich.


Weitere Artikel zum Thema
AirPods erhal­ten starke Konkur­renz: von Micro­soft und Libra­tone
Michael Keller
Apples AirPods (Bild) erhalten starke Konkurrenz – etwa durch die Microsoft Surface Buds
Die AirPods sind ein sehr erfolgreiches Apple-Produkt. Das ruft Konkurrenten auf den Plan: zum Beispiel in Form der Microsoft Surface Buds.
Amazon plant AirPods-Konkur­ren­ten mit Alexa – und besse­rem Sound
Lars Wertgen
Der Klang der Amazon-Kopfhörer soll besser sein als bei den Apple AirPods (Foto)
Amazon arbeitet offenbar an neuen Kopfhörern, die mit den Apple AirPods konkurrieren sollen. Der Hersteller will wohl mit Alexa und Klang punkten.
AirPods: Auch die neue Version ist nur schwer zu repa­rie­ren
Christoph Lübben
Die neuen AirPods haben nicht nur ihr Aussehen mit ihren Vorgängern gemeinsam
Bei den AirPods hat sich ein Punkt zwischen der ersten und zweiten Generation wohl nicht geändert: Reparieren könnt ihr die Kopfhörer nur sehr schwer.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.