Neues Patent zur Apple Watch: Misst die Uhr bald den Blutdruck?

Die Apple Watch kann künftig wohl weit mehr als die Uhrzeit anzeigen und Musik abspielen
Die Apple Watch kann künftig wohl weit mehr als die Uhrzeit anzeigen und Musik abspielen(© 2017 CURVED)

Eine künftige Generation der Apple Watch könnte das smarte Gadget zu einem Blutdruckmessgerät machen. Apple-Ingenieure reichten ein entsprechendes Patent bereits vor zwei Jahren ein, welches nun vom United States Patent and Trademark Office (USPTO) gewährt wurde, berichtet The Verge.

Bei dem patentierten Design selbst handelt es sich nicht um eine Apple Watch, sondern um ein Armband mit integrierten Sensoren. Das tragbare Blutdruckmessgerät kontrolliert die Werte des Trägers und meldet sich, wenn diese zu hoch oder zu niedrig sind. Das Gerät könnte über einen Touchscreen und Bluetooth verfügen, heißt es in den Dokumenten. Diese und andere in dem Patent festgehaltenen Qualifikationsmerkmale lesen sich wie bei vielen anderen Manschetten, die den Blutdruck messen. Demnach wird die Manschette zunächst aufgeblasen, um den Blutfluss zu unterbrechen. Anschließend wird die Luft wieder aus dem Armband gelassen, um währenddessen den Blutdruck zu messen.

Technologie für Apple Watch Series 4?

Bislang ist nicht bekannt, was Apple mit seiner Idee plant. Denkbar ist, dass die Technologie in eine künftige Smartwatch wie zum Beispiel die Apple Watch Series 4 integriert wird. Dass das Unternehmen ein Gerät entwickelt, dass sich ausschließlich auf das Messen des Blutdrucks konzentriert, ist hingegen eher unwahrscheinlich. Ähnliche smarte Blutdruckmonitore gibt es bereits in großer Zahl von anderen Tech-Unternehmen, die ihre Produkte teilweise sogar über den Apple Store vertreiben.

Bereits die aktuelle Apple Watch kann Bluthochdruck und Schlafapnoe erkennen, wie aus einer Studie der University of California San Francisco hervorgeht. Die Wissenschaftler nutzten bei ihren Untersuchungen allerdings keinen speziellen Blutdrucksensor (über den die Smartwatch auch nicht verfügt), sondern Herzfrequenzsensor und Schrittzähler. Immer wieder tauchen Berichte auf, in denen das Wearable als Lebensretter gefeiert wird.

Weitere Artikel zum Thema
Falt­bare Geräte: Wird Apple das Feld von hinten aufrol­len?
Christoph Lübben
Das Display der Apple Watch könnte irgendwann einer flexiblen Variante weichen
Apple soll über ein Display nachdenken, das sich aufrollen lässt. Ein solcher Bildschirm könnte der faltbaren Konkurrenz überlegen sein.
Apple Watch setzt Notruf ab und rettet bewusst­lo­sem Mann das Leben
Lars Wertgen
Die Apple Watch erwies sich bereits mehrfach als Lebensretter
Fokus auf Gesundheit: Die Apple Watch erweist sich in einer brenzligen Notlage erneut als rettendes Gadget.
Bonus­pro­gramm: Diese Kran­ken­kas­sen bezah­len Fitness­tra­cker oder Apple Watch
Tina Klostermeier
Peinlich !15Ihr hättet gern ein neues Wearable und seid bereit, dafür Punkte im Bonusprogramm eurer Krankenkasse zu sammeln? Dann lest weiter.
Fitnesstracker oder Apple Watch für ein langes gesundes Leben: Diese Krankenkassen belohnen gesunden Lifestyle.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.