Neustart beim Quizduell: Geht's nun bitte endlich App?

Peinlich !7
Quizduell im Ersten: Start mit Hindernissen
Quizduell im Ersten: Start mit Hindernissen

Heureka! Nur mehr eine Woche nach dem veritabel verpatzten Start OHNE App-Integration ist man sich bei der ARD jetzt halbwegs sicher: Das "Quizduell", die erste interaktive Game-Show im Ersten, funktioniert jetzt auch zusammen mit der Rate-App.

Die TV-Version der "Quizduell"-Anwendung hat laut dem Ersten den Stress-Test am Dienstagabend bestanden, jetzt soll wieder das ursprüngliche Motto der Show "Vier gegen Team Deutschland" gelten. "Die Chancen stehen gut, dass heute, am 21. Mai 2014 ab 18.00 Uhr, im 'Quizduell' vier Studiokandidaten gegen Team Deutschland, die Nutzer der 'Quizduell'-App, spielen können", lässt der Sender verlauten.

"Mal sehen, was passiert!"

"Chancen stehen gut"? Die Chancen stehen auch gut, dass die deutsche National-Elf am Zuckerhut den Pokal holt. Eine Garantie ist das noch lange nicht. Herrscht bei den Fernsehmachern jetzt das "Prinzip Hoffnung"? Oder hat man weiterhin Angst vorm ominösen Hacker?

"Die App-Programmierer haben geschworen, dass die App dieses Mal funktioniert", erklärt Moderator Jörg Pilawa. "Wie lange? Appwarten! Ich freue mich jetzt erst mal auf den Start von 'Quizduell 2.0'. Mal sehen, was passiert!" Es ist die gewohnt flapsig-lockere Art, die Pilawa in den vergangenen Tagen ordentlich Sympathien einbrachte. Doch wir fragen uns: Was soll der Nonsens? Was bringt eine interaktive Gameshow ohne Interaktivität? Was hat der TV-Ableger des Quizduells noch mit der App zu tun, wenn diese nicht funktioniert? Dass die App-Programmierer der Aufgabe offenbar nicht gewachsen sind, haben sie eindrucksvoll mit einer ordentlichen Sicherheitslücke in der Software gleich zum Start der Sendung unter Beweis gestellt.

Liebe ARD, was Ihr uns da gerade serviert, das ist eine Spiele-Sendung nach ganz alter Strickart - nicht mehr. Daran ändern auch Pilawas mäßig lustige T-Shirt-Sprüche nur wenig. Was Ihr da mit unseren Gebühren verzapft, ist nicht junges Fernsehen, sondern ein peinlicher Produktionsfehler am laufenden Band. Bringt die App-Integration zum Laufen. Ansonsten war der Testballon auf dem Sendeplatz von "Verbotene Liebe" vor allem eines: App-Fall!


Weitere Artikel zum Thema
Arbei­ten an den "Game of Thro­nes"-Nach­fol­gern nehmen Fahrt auf
In den Spin-off-Serien von "Game of Thrones" könnten die Vorfahren von Daenerys Targaryen eine Rolle spielen
Die "Game of Thrones"-Spin-offs nehmen Form an. Außerdem soll George R. R. Martins "Nightflyers" eine Pilotfolge auf SyFy erhalten.
Face­book will noch in diesem Jahr eigene Serien produ­zie­ren
Michael Keller
Die Facebook-Serien sollen ein junges Publikum ansprechen
Facebook will offenbar in den Streaming-Markt einsteigen: Die ersten selbst produzierten Shows und Serien könnten noch im Sommer 2017 erscheinen.
iOS 11: Hier verste­cken sich die neuen Effekt von iMes­sage
Jan Johannsen
Spotlight ist einer von zwei neuen iMessage-Effekten in iOS 11.
Mit iOS 10 führte Apple Effekte für iMessage ein und spendiert dem Messenger mit iOS 11 zwei weitere: Echo und Spotlight.