Erste Neuwagen mit Android Auto sollen 2015 erscheinen

Android Auto soll den Zugriff auf Apps einfacher und sicherer machen
Android Auto soll den Zugriff auf Apps einfacher und sicherer machen(© 2014 Bildschirmfoto/Streaming Google I/O)

Bald dürft Ihr Android-Apps im Auto per Sprachbefehl aufrufen: Mit Android Auto hat Google auf der Google I/O eine modifizierte Version des Betriebssystems für den Einsatz im Wagen vorgestellt. Die Software soll die Nutzung von beliebten Anwendungen im Straßenverkehr sicherer machen.

Android Auto verbindet die Smartphone-Anwendungen mit dem Bildschirm und dem Mikrofon-System im Auto. Dies soll den Zugang zu Smartphone-Funktionen wie Telefonieren, Navigation und Musik erleichtern, die häufig während der Fahrt genutzt werden. Google-Mitarbeiter Patrick Brady sagte laut ars technica über Android Auto: "Das Wichtigste ist, dass Android Auto komplett über die Sprache gesteuert wird – dadurch könnt Ihr die Hände auf dem Lenkrad lassen und die Augen auf der Straße."

SDK für Android Auto schon im Herbst

Aber auch Nutzer, die lieber mit der Hand als mit der Sprache steuern, können Android Auto einfach benutzen: Große Buttons auf dem Display des Autos ermöglichen eine schnelle und sichere Eingabe und sogar über die eingebauten Knöpfe, mit denen zum Beispiel sonst das Autoradio gesteuert wird, lässt sich Android Auto bedienen. Die Anwendungen wie Google Maps verbleiben auf dem Smartphone und werden auch darauf ausgeführt, lediglich die Steuerung und die Anzeige erfolgen über das System des Autos.

Das vollständige SDK für Entwickler und Autofirmen soll noch in diesem Herbst erscheinen, möglicherweise zeitgleich zum Release von Android L im Herbst 2014. Google erwartet, dass Android Auto bis zum Ende des Jahres 2015 in neuen Autos zur Verfügung stehen wird.


Weitere Artikel zum Thema
Nokia 8 im Test: HMDs erstes Top-Smart­phone im Hands-on [mit Video]
Marco Engelien
Her damit !10Das Display des Nokia 8 überzeugt auf den ersten Blick
Nach dem Nokia 6 kommt das Nokia 8. Warum der Zahlensprung berechtigt ist und was HMDs Top-Smartphone anderen Geräten voraus hat, erfahrt Ihr hier.
iPhone 8: Neue Fotos sollen Kompo­nen­ten der kabel­lo­sen Lade­sta­tion zeigen
Guido Karsten8
Das Ladepad für iPhone 8 und iPhone 7s könnte den Bildern zufolge eine runde Form besitzen
Schon im November 2016 hieß es, das iPhone 8 könne kabellos geladen werden. Nun sind Bilder aufgetaucht, die Teile der Ladestation zeigen sollen.
Diese 20 Apps sind die größ­ten Akkufres­ser
Jan Johannsen5
Wer die richtigen Apps löscht, muss seine Gadgets weniger aufladen.
Wenn der Akku viel zu schnell leer ist, kann die Ursache in der Software liegen. Die folgenden 20 Apps verbrauchen besonders viel Strom.