Erste Neuwagen mit Android Auto sollen 2015 erscheinen

Android Auto soll den Zugriff auf Apps einfacher und sicherer machen
Android Auto soll den Zugriff auf Apps einfacher und sicherer machen(© 2014 Bildschirmfoto/Streaming Google I/O)

Bald dürft Ihr Android-Apps im Auto per Sprachbefehl aufrufen: Mit Android Auto hat Google auf der Google I/O eine modifizierte Version des Betriebssystems für den Einsatz im Wagen vorgestellt. Die Software soll die Nutzung von beliebten Anwendungen im Straßenverkehr sicherer machen.

Android Auto verbindet die Smartphone-Anwendungen mit dem Bildschirm und dem Mikrofon-System im Auto. Dies soll den Zugang zu Smartphone-Funktionen wie Telefonieren, Navigation und Musik erleichtern, die häufig während der Fahrt genutzt werden. Google-Mitarbeiter Patrick Brady sagte laut ars technica über Android Auto: "Das Wichtigste ist, dass Android Auto komplett über die Sprache gesteuert wird – dadurch könnt Ihr die Hände auf dem Lenkrad lassen und die Augen auf der Straße."

SDK für Android Auto schon im Herbst

Aber auch Nutzer, die lieber mit der Hand als mit der Sprache steuern, können Android Auto einfach benutzen: Große Buttons auf dem Display des Autos ermöglichen eine schnelle und sichere Eingabe und sogar über die eingebauten Knöpfe, mit denen zum Beispiel sonst das Autoradio gesteuert wird, lässt sich Android Auto bedienen. Die Anwendungen wie Google Maps verbleiben auf dem Smartphone und werden auch darauf ausgeführt, lediglich die Steuerung und die Anzeige erfolgen über das System des Autos.

Das vollständige SDK für Entwickler und Autofirmen soll noch in diesem Herbst erscheinen, möglicherweise zeitgleich zum Release von Android L im Herbst 2014. Google erwartet, dass Android Auto bis zum Ende des Jahres 2015 in neuen Autos zur Verfügung stehen wird.


Weitere Artikel zum Thema
Das Galaxy S8 könnte zum Release auch in Blau erschei­nen
6
Auf dem Bild ist das Gehäuse des Galaxy S8 an den Seiten in Blau gefärbt
Offenbar erscheint das Galaxy S8 auch in Blue Coral: Ein neuer Leak zeigt das Gerät in einem weiteren Farbton, der womöglich zum Verkaufsstart kommt.
Auch Hugo Boss und Tommy Hilfi­ger stei­gen ins Smart­watch-Geschäft ein
Weg damit !5Die Hugo Boss Touch besitzt ein Edelstahlgehäuse in Carbonschwarz
Die Designer-Wearables kommen: In diesem Jahr erscheinen auch Smartwatch-Modelle unter den Markennamen Hugo Boss und Tommy Hilfiger.
Nokia 9: Flagg­schiff-Modell könnte Carl Zeiss-Dual-Kamera erhal­ten
Her damit !8Auf dieser Skizze soll das Nokia 9 zu sehen sein
Das Nokia 9 könnte eine Dual-Kamera mit Objektiven des Premium-Herstellers Carl Zeiss erhalten. Einen Hinweis darauf liefert eine geleakte Skizze.