Google Nexus 4 vorgestellt – das neue Nexus-Smartphone von LG

Das Google Presseevent ist aufgrund des großen Hurrikane Sandy abgesagt worden, aber Google hat es sich nicht nehmen lassen, einfach die neuen Produkte über das Internet bekannt zu geben.

Eigentlich sollte der Begriff Nexus den meisten Lesern schon etwas sagen, aber für alle anderen sei kurz erwähnt, was das Nexus Programm ist. Google bringt hier mit ausgewählten Partnern zusammen Geräte auf den Markt, dessen Software ganz alleine von Google erstellt wird und als aktuelle technische Referenz für alle Android-Hersteller dienen soll. Alle anderen Androidversionen, die durch die verschiedenen Hersteller vertrieben werden, beinhalten Anpassungen der einzelnen Produzenten. Diese entfallen bei der direkt von Google stammenden Software.

Einmal pro Jahr gibt Google ein neues Nexus Smartphone heraus; seit neustem gesellen sich auch Tablets dazu. Das Nexus 7 und das Nexus 10 stellen wir euch natürlich auch vor.

Nexus 4: Zwei Modelle – zwei Preise

Das Nexus 4 kann mit zwei unterschiedlichen Speichergrößen erworben werden und diese Wahl sei bedacht, denn der Speicher ist nicht durch Speicherkarten erweiterbar. Zu bedenken sei zudem, dass ca. 2 GB vom angegeben Speicher nie zur Verfügung stehen werden, da hier das System fest installiert sitzt und den Platz belegt.

Google Nexus 4 mit 8 GB Speicher – 299 € - bei Google Play bald verfügbar
Google Nexus 4 mit 16 GB Speicher – 349 € - bei Google Play bald verfügbar

Preislich sind das ganz klare Kampfansagen, denn für den technischen Stand der Geräte sind diese Preise deutlich unterhalb der üblichen Konkurrenten angesiedelt. Zur Verarbeitungsqualität kann ich noch nicht viel sagen, in den Videos sieht es ordentlich aus, aber hier sind wir erst nach einem Hands-on schlauer.

Besonderheiten der Nexus-Geräte

Neben den Neuheiten, die uns Android 4.2 - Jelly Bean natürlich zuerst auf den neuesten Nexus-Modellen präsentiert, versucht Google auch jedes Jahr mit einem herausstechenden Feature zu punkten. Einige Käufer werden sich sicher über den Wechsel der verwendeten Materialien, weg von Kunststoff, hin zu einem Glasrücken, freuen. Das große Hardwarefeature ist aber meiner Meinung nach das kabellose Laden. Definitiv keine Weltneuheit, aber eine dennoch kaum verbreitete Technik. Das wirklich positive daran ist, dass man sich an einen Industriestandard gehalten hat, auf den auch die neusten Nokia-Geräte setzen. Somit sind die Ladestationen verschiedener Hersteller mit allen Smartphones kompatibel.

Die Preise für die Ladestation konnte ich leider noch nicht finden, im Lieferumfang enthalten ist sie leider nicht. Das wäre bei dem niedrigen Preis aber auch der Oberhammer gewesen.

Technsiche Daten

  • Display: 4,7"-Display, 1280 x 768 Pixel Auflösung (320 ppi), WXGA IPS
  • Corning(R) Gorilla(R) Glass 2
  • CPU: Qualcomm Snapdragon(TM) S4 Pro
  • Quadcore mit 4 x 1,5 GHz
  • Größe: 133.9 x 68.7 x 9.1 mm
  • Gewicht: 139 g
  • Kameras: 8 MP (Hauptkamera) und 1.3 MP (Vorderseite)
  • Arbeitsspeicher: 2 GB RAM
  • Anschlüsse: Micro-USB, SlimPort-HDMI, 3,5-mm-Kopfhöreranschluss
  • Drahtlos: Kabelloses Laden, WLAN 802.11 b/g/n, NFC (Android Beam), Bluetooth
  • 2,100 mAh Lithium-Polymer-Akku
  • Android 4.2 (Jelly Bean)
  • Sensoren: Mikrofon, Beschleunigungsmesser, Kompass, Umgebungslicht, Gyroskop, Barometer, GPS

Bilder

Quelle:

http://www.google.de/nexus/4/

Videos zum Thema

Die Kollegen von The Verge durften schon exklusiv einen Blick auf die neuen Geräten werfen, hier sehr ihr natürlich auch die neuen Funktionen von Android 4.2 – Jelly Bean.