Nexus 5 und Android 4.4 KitKat offiziell vorgestellt

Mit dem Nexus 5 kommt ein potenter Nachfolger für das Nexus 4, das es mit den High End Modellen anderer Hersteller durchaus aufnehmen kann. Preislich geht’s ab 349,- Euro los, was dem Nexus 5 einen klaren preislichen Vorteil verschafft.

Nexus 5: Erstes Smartphone mit Android 4.4

Das Nexus 5 ist mit einem 4,95 Zoll großen IPS-Display ausgestattet. Dieses löst mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf und kommt so auf eine Pixeldichte von 445 ppi. Es kommt wie zu erwarten war mit Android 4.4 KitKat auf den Markt. Motor des Nexus 5 ist der Snapdragon 800 Quadcore-Prozessor von Qualcomm mit 2,3 GHz Taktung und 2 GB Arbeitsspeicher. Beim internen Speicher hat der Nutzer die Wahl zwichen 16 GB und 32 GB. Auf einen MicroSD-Slot wird jedoch weiterhin verzichtet, was für viele Nutzer ein KO-Kriterium darstellen dürfte.

Nexus 5 auf Basis des LG G2

Technisch basiert das Nexus 5 auf dem LG G2. Allerdings hat es anders als das ursprüngliche LG-Modell keine Tasten an der Rückseite. An der Rückseite sitzt die 8 MP Hauptkamera mit Autofokus, optischem Bildstabilisator und LED-Blitz. Die Frontkamera hat eine Auflösung von 1,3 MP. Das Nexus 5 hat LTE mit an Bord, außerdem beherrscht es WLAN, Bluetooth 4.0 sowie NFC und kann kabellos geladen werden. Im Google Play Store ist das Nexus 5 ab sofort in schwarz und weiß erhältlich. Das Modell mit 16 GB internem Speicher kostet 349,- Euro, das mit 32 GB liegt bei 399,- Euro. Mitte November soll das Nexus 5 auch im Handel erhältlich sein.

Android 4.4 KitKat auch für schwächere Geräte

Android 4.4 KitKat bringt einige interessante Neuerungen. Es ist vor allem auch für Geräte optimiert, die nicht so leistungsstark sind und beispielsweise nur 512 MB Arbeitsspeicher mitbringen. Dafür hat Google beispielsweise den Hunger nach Arbeitsspeicher beim Launcher stark eingedämmt. Wer jetzt allerdings glaubt, Android 4.4 sei nur für Low End Geräte gedacht, der irrt. Denn Google hat erklärt, dass es auch für High End Smartphones (und Tablets) gedacht ist, dass ma aber eine Android-Version für alle Geräte schaffen wollte. Und natürlich profitieren auch leistungsstärkere Geräte davon, dass weniger RAM benötigt wird.

Android 4.4: Viele kleine Neuerungen

Optisch wurde unter anderem die Statusleiste angepasst, die nun transparent ist. Außerdem sind auch die Icons einer Auffrischung unterzogen worden. Wie erwartet gibt es keine eigene SMS App mehr, sondern lediglich die Hangouts App, mit der SMS und MMS zukünftig verschickt und synchronisiert werden. Auch die alte Galerie App fällt weg und wird durch die Fotos App ersetzt, die zu Google+ gehört. Google hat außerdem die Telefonie App und die Kontakte App optimiert. Geschraubt wurde auch an Google Now. Der Assistent lässt sich auf den Zuruf „OK Google“ starten und soll in nächster Zeit mit weiteren Karten ausgestattet werden. Unter Android 4.4 sind Emojis erstmals überall abrufbar, wo die Tastatur genutzt wird. Weiterhin lassen sich Statusleiste, Home Button und dergleichen ausblenden, wenn man beispielsweise ein Buch liest oder einen Film schaut und nicht gestört werden will.

Updates für Nexus 4, Nexus 7 und Nexus 10 sowie HTC One

Android 4.4 KitKat ist im Moment nur auf dem Nexus 5 verfügbar. In den kommenden Wochen sollen das Nexus 4, das Nexus 7 und das Nexus 10 ein Update bekommen. Auch die Google Editions des HTC One und des Samsung Galaxy S4 bekommen die neue Android-Version zeitnah. In die Röhre schauen allerdings Nutzer eine Galaxy Nexus, denn das einstige Google-Referenzmodell bekommt kein Update auf Android 4.4 KitKat mehr – trotz der Abwärtskompatibilität der Hardware und trotz des geringeren Leistungshungers. Google erklärt das damit, dass die 18-monatige Supportzeit für das Galaxy Nexus vorüber wäre. Außerdem hat sich HTC bereits zum Thema Update geäußert: Das HTC One, das One mini und das One Max bekommen auf jeden Fall Android 4.4. Das Flaggschiff HTC One soll es innerhalb der nächsten 90 Tage bereits bekommen, die Google Edition des One sogar in den nächsten 15 Tagen und die Developer Edition in den nächsten 30 Tagen.