Nexus 5X: So verändert Ihr die Akkuanzeige und die Schnelleinstellungen

Beim Google Nexus 5X gibt es einige Funktionen, die Ihr erst noch freischalten müsst
Beim Google Nexus 5X gibt es einige Funktionen, die Ihr erst noch freischalten müsst(© 2015 CURVED)

Das Nexus 5X enthält ab Werk bereits Android 6.0 Marshmallow, das auch eine Schnellstartleiste mitbringt, die Euch eine Menge Funktionen bietet. Beispielsweise könnt Ihr hier die Bildschirmhelligkeit regeln, Bluetooth sowie WLAN an- und abschalten oder auch die GPS-Ortsbestimmung deaktivieren. Doch nicht jeder braucht wirklich alle Optionen in den Schnelleinstellungen, die ab Werk zur Verfügung gestellt werden. Unter Android 6.0 Marshmallow könnt Ihr die Schnellstartleiste nach Euren Wünschen konfigurieren – allerdings müsst Ihr hierfür ein wenig tricksen. Wir zeigen Euch in diesem Ratgeber, wie es geht.

System UI Tuner freischalten

Bevor Euch diese Option zur Verfügung steht, müsst Ihr den sogenannten System UI Tuner in den Einstellungen aktivieren. Dies bewerkstelligt Ihr über die Schnelleinstellungen selbst. Wischt also mit dem Finger die Schnelleinstellungen herunter und sucht dort das kleine Zahnradsymbol, welches sich in der oberen rechten Ecke befinden sollte. Wenn Ihr nun mit Eurem Finger mehr als fünf Sekunden auf das Symbol drückt, solltet Ihr eine Nachricht auf dem Display angezeigt bekommen, die besagt, dass der System UI Tuner nun den Systemeinstellungen hinzugefügt wurde.

Schnelleinstellungen und Akkuanzeige anpassen

Nun solltet Ihr den System UI Tuner unter "Einstellungen" als letzten Eintrag finden. Beim Verändern der Einstellungen im System UI Tuner solltet Ihr achtsam umgehen, weil es sich teils um experimentelle Funktionen handelt. Seid deshalb nicht überrascht, wenn Google selbst mit einem Hinweis vor der Nutzung der Optionen warnt, wenn Ihr auf den System UI Tuner tippt.

Sobald Ihr Euch in den Einstellungen des System UI Tuners befindet, entdeckt Ihr ganz oben den Menüpunkt "Schnelleinstellungen". Tippt mit Eurem Finger darauf und es öffnet sich ein Fenster, in dem Ihr nun die aktuelle Anordnung der Symbole in den Schnelleinstellungen begutachten könnt – oder sie beliebig durch Wischen mit dem Finger hin- und herschiebt. Allerdings gibt es dabei zwei Ausnahmen: Die Symbole für WLAN und Bluetooth müssen in der obersten Reihe verbleiben, weil sonst kein Platz mehr für die Untermenüs bleibt. Mit einem Fingertipp auf den Pfeil speichert Ihr die aktuelle Anordnung und kehrt zum System UI Tuner zurück.

Dort könnt Ihr auch eine nützliche Option finden, die Euch eine bessere Übersicht über den Ladestand Eures Akkus gibt. Aktiviert einfach die Funktion "Eingebettete Akku-Prozentzahl anzeigen" – und schon wird Euch der Ladestand in Prozent angezeigt, auch wenn das Netzteil nicht an das Google Nexus 5X angeschlossen ist.

Zusammenfassung

  • Drückt in den Schnelleinstellungen mehr als fünf Sekunden auf das Zahnradsymbol, um den System UI Tuner in den Einstellungen zu aktivieren
  • Zum neu Arrangieren der Icons in den Schnelleinstellungen navigiert in den Einstellungen zum System UI Tuner ganz unten
  • Unter dem Menüpunkt "Schnelleinstellungen" könnt Ihr die Symbole neu anordnen
  • Unter dem System UI Tuner findet Ihr auch eine Option namens "Eingebettete Akku-Prozentzahl anzeigen", die es Euch ermöglicht, den Ladestand in Prozent anzuzeigen
Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 3T und 3 erhal­ten Update auf Android Oreo
Guido Karsten
Das OnePlus 3T und 3 sind die ersten Smartphones des Herstellers mit Android Oreo
OnePlus hat sein erstes Update mit Android 8.0 Oreo fertiggestellt. Besitzer eines OnePlus 3 und OnePlus 3T sollten es bald herunterladen können.
Darum enthält Google Maps enthält frei erfun­dene Stra­ßen
Guido Karsten
Das Kartenmaterial von Google Maps enthält mit voller Absicht der Macher auch einige Fehler
Einige Straßen und sogar Orte im Kartenmaterial von Google Maps gibt es gar nicht. Offenbar hat der Betreiber sie aber absichtlich eingefügt.
Teslas Zusatz­akku für Smart­pho­nes sieht aus wie ein Super­char­ger
Guido Karsten1
Die Tesla Powerbank enthält eine Akkuzelle, wie sie auch in den Fahrzeugen des Herstellers verbaut ist
Als Spezialist für Energiespeicher hat Tesla nun passenderweise auch einen Zusatzakku für Smartphones im Angebot – mit micro-USB- und Lightning-Port.