Nexus 6 teils ohne Android 5.0 Lollipop geliefert

Peinlich !17
Nach dem Auspacken erlebten einige Käufer eines Google Nexus 6 eine herbe Enttäuschung
Nach dem Auspacken erlebten einige Käufer eines Google Nexus 6 eine herbe Enttäuschung(© 2014 YouTube/PhoneArena)

Laut Werbung soll das Google Nexus 6 vom US-Mobilfunkanbieter AT&T mit Android 5.0 Lollipop ausgeliefert werden – wie es sich für das erste Smartphone mit dem neuen Betriebssystem eben gehört. Bei manchen Käufern entpuppte sich der Phablet-Kauf allerdings als Enttäuschung: Bei ihnen ist nur die Vorgängerversion Android 4.4 KitKat installiert.

Das alles wäre wohl alles nur halb so schlimm gewesen, wenn das Nexus 6 korrekt funktionieren würde. Doch mit einem reinem Softwareupdate war es nicht getan, da das Gerät bei manchen Nutzern erst gar nicht richtig hochfuhr. Ein Video eines YouTubers zeigt, wie sich der Fehler in der Praxis äußert. Ein Sprecher von Motorola gab Re/code gegenüber inzwischen zu, dass es zu Problemen gekommen ist: "Wir haben eine kleine Menge von Nexus 6-Smartphones mit falscher Software an AT&T-Kunden ausgeliefert, die vorbestellt hatten", heißt es. "Wir werden Kunden, deren Smartphones betroffen sind, einen Ersatz liefern", so der Sprecher weiter.

Nicht AT&Ts erster Patzer

AT&T selbst habe seine Ladengeschäfte unterdessen angehalten, die sich auf Lager befindlichen Exemplare des Nexus 6 zurückzuschicken. Erst vor Kurzem sorgte das US-Unternehmen für Unmut unter Bestellern des Google-Geräts: Zum einen prangte auf der Rückseite ein fettes Branding unter dem "Nexus"-Schriftzug, zum andern war massig unerwünschte Software vorinstalliert. Da es aber offenbar bei keinem anderen Mobilfunkanbieter zu Problemen mit dem Nexus 6 gekommen ist, ist damit zu rechnen, dass zum Deutschland-Release des Nexus 6 alles glatt über die Bühne läuft.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Kompo­nen­ten für die OLED-Version sollen schon herge­stellt werden
Guido Karsten
Her damit !9Es ist unklar, wie Apple das flexible OLED-Display in seinem iPhone 8 einsetzen wird
Das OLED-Display des iPhone 8 soll Apples Ingenieuren ein neues Design ermöglichen. Gerüchten zufolge sind erste Exemplare bereits in Arbeit.
iCloud: So werdet Ihr den nervi­gen Kalen­der-Spam auf iPhone und Macbook los
Marco Engelien
Die Lösung für den Kalender-Spam liegt in der iCloud.
In den vergangenen Wochen haben iCloud-Nutzer Spam in Form von Kalender-Einladungen erhalten. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Problem beheben könnt.
Samsung Galaxy A5 und Co sollen Edge-Displays erhal­ten
Guido Karsten1
Das Galaxy A5 (2016) besitzt noch ein starres AMOLED-Display ohne Biegungen
Samsung soll in Zukunft noch mehr auf OLED-Bildschirme setzen als bisher. Gerade Mittelklasse-Geräte wie das Galaxy A5 sollen davon profitieren.