Nexus 9: Googles 64-Bit-Tablet aus dem Hause HTC

Naja !7
Der Nachfolger des Nexus 7 wirft seinen Schatten voraus – und der lässt bereits einige Details erkennen
Der Nachfolger des Nexus 7 wirft seinen Schatten voraus – und der lässt bereits einige Details erkennen(© 2014 CURVED)

Das Google-eigene Flaggschiff-Tablet für Android 5.0 soll offenbar Nexus 9 heißen. Die HTC-Auftragsarbeit kursiert bereits seit einer Weile als Flounder durch die Gerüchteküche, einem Bericht von Android Police zufolge läuft das Projekt aber offenbar unter dem Titel Volantis – und das ist noch das am wenigsten interessante Detail des umfassenden Leaks.

Der Release von Android 5.0, den das Nexus 9 vermutlich im letzten Quartal 2014 als Zugpferd begleiten soll, dürfte den Weg für 64-Bit-Androiden ebnen – und ein solcher soll Volantis werden. Die Hardware-Daten lesen sich fast wie eine Wunschliste: Bei der verbauten 64-Bit-CPU soll es sich um einen Tegra K1 von Nvidia handeln, der 2 GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen würden. Auf der Aluminium-Rückseite des 7,9 Millimeter flachen Nexus 7-Nachfolgers soll eine 8-MP-Kamera mit Optischem Bildstabilisator aufwarten.

Das Nexus 9 soll HTCs Handschrift tragen

Auf der Vorderseite sollen sichtbare Stereo-Lautsprecher das Nexus 9 auf den ersten Blick seinen Hersteller verraten – das HTC One M8 lässt grüßen. Am gegenüberliegenden Ende des Geräts säße eine 3-MP-Frontkamera, während dazwischen ein 8,9-Zoll-Display mit der etwas eigentümlichen Auflösung von 2048 x 1440 Pixeln aufwarten soll. Android Police mutmaßt, dass nach Abzug von Statusleiste und Software-Buttons an den Rändern das übliche 4:3-Verhältnis auf dem Bildschirm wiederhergestellt sein dürfte.

Zum Release im vierten Quartal 2014 soll das Nexus 9 wahlweise mit 16 oder 32 GB Speicherplatz erhältlich sein, zum Preis von 399 respektive 499 Dollar. LTE-fähige Ausführungen würden den Preis dann womöglich auf über 600 Dollar treiben.

Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben2
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.