Nikon stellt neue Android-Kamera Coolpix S810C vor

Nikon Coolpix S810C
Nikon Coolpix S810C(© 2014 Nikon)

Die Nikon Coolpix S810c kommt als Digitalkamera mit Android 4.2.2 Jelly Bean raus. Einige Verbesserungen gegenüber dem Vorgängermodell sollen helfen, das Gerät als optimale Android-Kamera für Social Networking auf dem Markt zu etablieren.

Die neue Nikon kann mehr: Trotz identischer Auflösung von 16 Megapixeln soll sie besser Fotos schießen, indem sie beispielsweise Objekte erkennt und ihnen mit dem Fokus folgt, auch wenn sie sich durch das Bild bewegen. Der dynamische Fine-Zoom soll gepaart mit dem 12-fach vergrößernden optischen Objektiv auch Bilder auf Distanz scharf einfangen. Serienaufnahmen sind mit mehr als 8 Bildern pro Sekunde möglich. Die Videofunktion wurde ebenfalls beschleunigt und erlaubt mit bis zu 240 Bildern pro Sekunde auch Zeitlupenaufnahmen. Wer in Full-HD filmt, muss sich mit 30 fps zufriedengeben.

Nikons zweiter Versuch einer Android-Cam

Bereits 2012 hatte Nikon mit der Coolpix S800c versucht, eine Kamera mit Android-Betriebssystem zu etablieren – mit mäßigem Erfolg. Noch im gleichen Jahr brachte Samsung mit der Galaxy Kamera ein ähnliches Konzept heraus – mit dabei: ein stärkerer Zoom, ein neueres Android-Betriebssystem und sogar ein Modell mit integriertem 3G-Modem. Bereits im März brachte Samsung die Galaxy Kamera 2 auf den Markt, die hauptsächlich Software-seitig aufgebohrt wurde.

Nikons Coolpix S810c will nun mit verbesserter Hardware und neuen Features überzeugen. Fans von Social Media Netzwerken dürfen so zum Beispiel die GPS-getaggten Bilder in hoher Qualität direkt auf der Kamera bearbeiten und teilen. Die Konkurrenz durch Smartphone-Kameras soll durch den optischen Zoom ausgestochen werden. Ob dieser oft unterschätzte Vorteil von Standalone-Kameras aber ausreicht, um die Coolpix S810c zum Erfolg zu führen, bleibt abzuwarten. Preislich wird sie zur Markteinführung mit etwa 320 Euro zu Buche schlagen.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Tab S3 erhält offen­bar besse­ren Sound und unter­stützt Samsungs S Pen
Guido Karsten
Her damit !17Das Galaxy Tab S3 wird auch einen Fingerabdrucksensor besitzen
Die Anleitung des Galaxy Tab S3 ist geleakt: Sie verrät nicht nur einiges über Ausstattungsmerkmale, sondern auch über den geplanten S-Pen-Support.
Galaxy S8 und LG G6 in Klar­sicht­hülle gele­akt: Die Flagg­schiffe für 2017
Guido Karsten15
Her damit !19Links: Samsungs Galaxy S8. Rechts: das LG G6
Das LG G6 und das Galaxy S8 wurden erneut geleakt: Renderbilder zeigen die beiden Spitzenmodelle in durchsichtigen Kunststoff-Schutzhüllen.
LG G6 erneut auf Fotos gesich­tet: Always-On-Display und Rück­seite zu sehen
Guido Karsten5
Her damit !13Die Rückseite des LG G6 glänzt sehr viel mehr als auf früher geleakten Aufnahmen
Viel Bildschirm, wenig Rand: Das LG G6 ist erneut auf Fotos zu sehen und zeigt uns darauf erstmals sein Always-On-Display.