Ninja, Zauberstab & Co: Das sind die Emoji-Vorschläge für die Zukunft

Vor allem das Pärchen-Emoji soll 2019 vielfältiger werden
Vor allem das Pärchen-Emoji soll 2019 vielfältiger werden(© 2018 Unicode, Inc.)

Das ändert sich bei Emojis im Jahr 2019: Das Unicode Consortium hat bekannt gegeben, was sich im kommenden Jahr in Bezug auf die bunten Bilder ändert, die vor allem in Messengern zum Einsatz kommen. Größte Neuerung: Paare sollen noch vielfältiger dargestellt werden können.

So gibt es ab 2019 voraussichtlich 55 neue Möglichkeiten, um ein Händchen haltendes Paar als Emoji darstellen zu können, wie dem Unicode Blog zu entnehmen ist. Damit soll es vor allem noch mehr Möglichkeiten für die Kombination verschiedener Hautfarben geben, auch für gleichgeschlechtliche Partner und Partnerinnen. Ebenfalls hinzustoßen könnte 2019 ein Emoji für eine gehörlose Person.

Mammut und Dodo vielleicht 2020

Insgesamt könnte es im kommenden Jahr 179 neue Emojis geben. Die Einführung der neuen Bilder findet im ersten Quartal mit der Premiere des Unicode 12.0 statt. Im September 2018 soll die Liste mit Vorschlägen finalisiert werden. Bis dahin berät das Unicode Consortium, welche der Vorschläge angenommen und welche wieder verworfen werden. Gleichzeitig gibt es offenbar auch schon erste Kandidaten für 2020. Acht mögliche Emojis wurden demnach schon eingereicht. Dazu gehören: Ninja, Militärhelm, Mammut, Feder, Dodo, Zauberstab, Fuchsschwanz-Säge und Schraubenzieher.

Gerade erst hat Google Android Pie veröffentlicht. Mit der neuen Version des Betriebssystems kommen insgesamt 157 neue Emojis auf euer Android-Smartphone, zum Beispiel rothaarige Smileys und ein(e) Superheld(in). Diese Bilder kommen im Herbst 2018 mit dem Start von iOS 12 auch auf das iPhone.


Weitere Artikel zum Thema
Das Palm Phone sieht aus wie eine Rettungs­kap­sel von Note 9 und Co.
Christoph Lübben
Das Palm Phone ist 5 cm breit und knapp 10 cm lang
Ein so kleines Smartphone, dass es leicht in ein Galaxy Note 9 passen würde: Das Palm Phone soll ein praktisches Zweitgerät sein.
Samsung Galaxy S9: Sicher­heits­up­date für Okto­ber soll Selfies verbes­sern
Lars Wertgen1
Das Galaxy S9 erhält den Sicherheitspatch für Oktober
Besser ausgeleuchtet: Mit dem Sicherheitsupdate für Oktober optimiert Samsung beim Galaxy S9 auch die Frontkamera.
So soll Apple Maps noch detail­lier­tere Infor­ma­tio­nen erhal­ten
Lars Wertgen
Apple intensiviert die Entwicklung von Apple Maps
Apple Maps soll wohl für Fußgänger nützlicher werden: Apple schickt Mitarbeiter offenbar auf Streifzug, um wichtige Kartendaten zu erfassen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.