Ninja, Zauberstab & Co: Das sind die Emoji-Vorschläge für die Zukunft

Vor allem das Pärchen-Emoji soll 2019 vielfältiger werden
Vor allem das Pärchen-Emoji soll 2019 vielfältiger werden(© 2018 Unicode, Inc.)

Das ändert sich bei Emojis im Jahr 2019: Das Unicode Consortium hat bekannt gegeben, was sich im kommenden Jahr in Bezug auf die bunten Bilder ändert, die vor allem in Messengern zum Einsatz kommen. Größte Neuerung: Paare sollen noch vielfältiger dargestellt werden können.

So gibt es ab 2019 voraussichtlich 55 neue Möglichkeiten, um ein Händchen haltendes Paar als Emoji darstellen zu können, wie dem Unicode Blog zu entnehmen ist. Damit soll es vor allem noch mehr Möglichkeiten für die Kombination verschiedener Hautfarben geben, auch für gleichgeschlechtliche Partner und Partnerinnen. Ebenfalls hinzustoßen könnte 2019 ein Emoji für eine gehörlose Person.

Mammut und Dodo vielleicht 2020

Insgesamt könnte es im kommenden Jahr 179 neue Emojis geben. Die Einführung der neuen Bilder findet im ersten Quartal mit der Premiere des Unicode 12.0 statt. Im September 2018 soll die Liste mit Vorschlägen finalisiert werden. Bis dahin berät das Unicode Consortium, welche der Vorschläge angenommen und welche wieder verworfen werden. Gleichzeitig gibt es offenbar auch schon erste Kandidaten für 2020. Acht mögliche Emojis wurden demnach schon eingereicht. Dazu gehören: Ninja, Militärhelm, Mammut, Feder, Dodo, Zauberstab, Fuchsschwanz-Säge und Schraubenzieher.

Gerade erst hat Google Android Pie veröffentlicht. Mit der neuen Version des Betriebssystems kommen insgesamt 157 neue Emojis auf euer Android-Smartphone, zum Beispiel rothaarige Smileys und ein(e) Superheld(in). Diese Bilder kommen im Herbst 2018 mit dem Start von iOS 12 auch auf das iPhone.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei P30 Kamera im Test: Muss eure Digi­cam in Rente?
Benjamin Kratsch
Supergeil !9Die Huawei P30 Kamera sorgt für einen echten Wow-Effekt
Die Huawei P30 Kamera ist eine echte Offenbarung für die Handyfotografie. Was das für eure Fotos bedeutet, verrät der große Kamera-Test
Insta­gram ohne Druck: Seht ihr bald keine Likes mehr?
Michael Keller
Instagram kann mitunter einen hohen psychischen Druck verursachen
Instagram könnte sich in Zukunft stark verändern: In dem sozialen Netzwerk könnten eure Follower nicht mehr sehen, wie viele Likes ein Post erhält.
YouTube kommt auf das Fire TV – und Amazon Prime Video auf Chro­me­cast
Michael Keller
Bald könnt ihr über Amazon Fire TV wieder YouTube anschauen
Google und Amazon beenden ihren Streit: Bald könnt ihr über euer Fire TV wieder YouTube ansehen – und über euren Google Chromecast Amazon Prime Video.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.