Nintendo: Investoren fordern Handy-Games

Sonderlich rosig sind die Zeiten für Nintendo derzeit nicht. Die Verkäufe des Nintendo 3DS gehen eher schleppend voran und bleiben weit hinter den Erwartungen zurück. Und bis mit der Wii U ein neues Produkt auf den Markt kommt, das wieder für ordentlichen Absatz sorgen könnte, geht noch etwas Zeit ins Land.

Investoren haben daher unter anderem vorgeschlagen, Nintendo solle das Erfolgs-Spiel Super Mario doch auch für Smartphones unter iOS und Android anbieten. Denn mobiles Gaming ist im Trend und Mario ist ein gutes Zugpferd. Bislang hatte Nintendo-Geschäftsführer Satoru Iwata immer ausgeschlossen, dass Super Mario auf Smartphones portiert wird.

Auch Analysten finden diese Idee ansprechend. Sie sind laut einem Bericht von Bloomberg der Ansicht, dass Nintendo nicht nur für die eigenen Konsolen Spiele entwickeln sollte, sondern gerade erfolgreiche Spiele wie Mario Kart und dergleichen auch für andere Plattformen produzieren.

Fondsmanager Masamitsu Ohki von Stats Investment & Co. sieht Smartphones als „die neue Spielwiese der Gaming-Industrie“. Daher denkt er, dass Nintendo zumindest versuchen sollte, in diesem Bereich Fuß zu fassen – oder alternativ etwas ganz Neues zu entwickeln.

Eine weitere Möglichkeit für Nintendo, das Portfolio auszuweiten sind soziale Netzwerke wie Facebook. Firmen wie Electronic Arts, Zynga und Rovio erzielen hier große Erfolge, warum also sollte das nicht auch was für Nintendo sein? Doch noch sträubt sich die Geschäftsführung. Die Frage ist, wie lange das gut geht. Denn ewig schauen die Investoren, die viel Geld in Nintendo investiert haben, dem Niedergang wohl nicht mehr zu.