Nintendo Switch: Deshalb funktioniert der Sprach-Chat nur per Smartphone

Die Joy-Cons bieten keinen Kopfhörer-Anschluss.
Die Joy-Cons bieten keinen Kopfhörer-Anschluss.(© 2017 CURVED)

Im Rahmen der E3 in Los Angeles hat sich Kotaku mit Reggie Fils-Aimé, dem Präsidenten von Nintendo of America, über die Nintendo Switch unterhalten. Unter anderem wollte Kotaku wissen, warum der Sprachchat nicht direkt in die Switch integriert wird.

Am 21. Juli erscheint "Splatoon 2" für die Nintendo Switch. Parallel zu dem Mehrspieler-Shooter will Nintendo den Sprach-Chat für die Konsole in Form einer dedizierten App veröffentlichen. Bereits Anfang Juni machte eine schematische Darstellung im Netz die Runde, die die Verkabelung der Nintendo Switch mit einem Headset für die Nutzung der Online-Kommunikation demonstrierte. Der Peripherie-Hersteller Hori bringt das offiziell lizensierte "Splatoon 2"-Headset zeitgleich mit dem Spiel in den Handel.

Die beste Lösung für den Kunden

Um während des Spielens auf der Nintendo Switch mit anderen Mitspielern kommunizieren zu können, bedarf es einer mitunter kompliziert anmutenden Kabelage. Grund dafür ist die Notwendigkeit des Smartphones, das Nintendo als Schnittstelle für die Kommunikation voraussetzt. Ohne Smartphone kein Voice-Chat. In einem Interview mit Reggie Fils-Aimé wollte Kotaku wissen, warum das Smartphone zwingender Bestandteil der Chat-Funktion sei und diese nicht direkt über die Konsole angeboten werde.

In seiner Antwort entgegnete der Präsident von Nintendo of America, dass Smartphones eine bessere und stabilere Kommunikation ermöglichten. Vor allem in Bezug auf die APIs (Programmierschnittstellen), die Nintendo in der App verbauen kann, die Tatsache, dass Smartphones allgegenwärtig seien und die Tatsache, dass Nintendo durch eine Smartphone-App viel schneller in der Lage sei, Verbesserungen und Updates für den Service bereitzustellen, sei diese Lösung letztlich die beste für den Kunden.

"What you’ve seen is the execution by one particular supplier. That is not going to be the only solution."

Zudem entkräftete Fils-Aimé das Argument der komplizierten Verkabelung: Das von Hori entwickelte Headset sei lediglich eine Möglichkeit die Nintendo Switch mit dem Smartphone zu verbinden, aber nicht die einzige. Wie genau andere Optionen aussehen könnten, hat Fils-Aimé jedoch nicht erläutert.

Möglicherweise arbeitet Nintendo bereits an Joy-Cons, die ebenfalls über einen Kopfhörer-Anschluss verfügen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt muss der Kopfhörer-Adapter noch in die Konsole selbst eingesteckt werden, was im Dock-Modus ein entsprechend langes Kabel zur Couch voraussetzt.  Auch Bluetooth-Headsets werden bislang nicht von der Nintendo Switch unterstützt. Sollte Nintendo sich dazu entscheiden, die Funktion per Firmware-Update nachzureichen, bliebe weiterhin die Frage, wie sich der Spielsound der Konsole und der Voice-Chat des Smartphones parallel über ein Bluetooth-Headset wiedergeben lassen.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch 3 naht: Ausver­kauf des Nike+-Modells
Guido Karsten3
Die Apple Watch Nike+ erscheint womöglich schon bald in einer neuen Ausführung
Nike hat den Preis seines aktuellen Apple-Watch-Modells deutlich gesenkt. Das könnte auf einen baldigen Release des Nachfolgers hindeuten.
"Star Wars": Obi Wan Kenobi erhält eige­nen Film
Guido Karsten
Als Jedi-Meister und Ausbilder von Anakin Skywalker hat Obi Wan sich einen eigenen Film mehr als verdient
Die "Star Wars"-Gerüchte scheinen sich zu bewahrheiten: Die Besetzung steht noch nicht fest, aber der Obi Wan-Film soll kommen.
Xbox One X: Vorbe­stel­lung star­tet nach der Games­com-Keynote
Guido Karsten
Die Xbox One X soll im November 2017 erscheinen
Am 20. August soll der Vorverkauf für die Xbox One X beginnen. Zum Launch wird allerdings ein wichtiger Titel fehlen.