Nintendo Switch ist die teuerste Powerbank der Welt

Nicht meins5
Angeblich kann die Nintendo Switch andere Geräte auch aufladen
Angeblich kann die Nintendo Switch andere Geräte auch aufladen(© 2017 CURVED)

Die Nintendo Switch nutzt im Handheld-Betrieb den integrierten Akku. Sollte diese Energiequelle erschöpft sein, könnt Ihr die Konsole beispielsweise mit einem MacBook Pro verbinden, um sie unterwegs wieder aufzuladen. Offenbar funktioniert das Aufladen unter bestimmten Umständen auch andersherum.

Womöglich wollte Tech-Reporter Mike Murphy nur seine Nintendo Switch an einem MacBook Pro anschließen, um den Akku der Handheld-Konsole aufzuladen. Da beide Geräte über einen USB-C-Anschluss verfügen, hat er sie mit einem entsprechenden Kabel miteinander verbunden. Vermutlich ist das Ergebnis jedoch vermutlich ein anderes, als er erwartet hat: Das MacBook Pro wird seinem Twitter-Post zufolge von der Hybrid-Konsole aufgeladen.

Einfach Abschalten

Offenbar kann die Nintendo Switch auch andere Geräte mit Energie versorgen. Zumindest sei dies der Fall, wenn die Konsole eingeschaltet ist. Sobald das Gadget in den Standby-Modus versetzt werde, drehe sich der Spieß um und die Switch wird aufgeladen, anstatt mit einer Akkukapazität von 4310 mAh als teuerste Powerbank der Welt zu agieren. Dieses Verhalten dürfte gerade dann störend werden, wenn der Akku der Konsole nahezu erschöpft ist, Ihr jedoch weiterspielen wollt, anstatt die Restenergie beispielsweise Eurem MacBook Pro zu spenden, sobald Ihr die Geräte verbindet.

Polygon zufolge lässt sich das Phänomen jedoch nicht in Kombination mit einem MacBook Pro aus dem Jahr 2015 reproduzieren. In seinem Twitter-Beitrag spricht Mike Murphy jedoch von einem "neuen MacBook Pro": Auf dem Bild ist auch die neue 13-Zoll-Variante ohne Touch Bar aus dem vergangenen Jahr zu erkennen. Womöglich kann die Nintendo Switch aus unbekannten Gründen also nur in Verbindung mit einem MacBook Pro (2016) als Powerbank dienen.

Eine entsprechende Option im Menü, um das Ladeverhalten der Konsole zu kontrollieren, sei zudem auch nicht vorhanden. Sollte die Behauptung von Mike Murphy der Wirklichkeit entsprechen, bleibt nur zu hoffen, dass die Nintendo Switch während des Betriebs beispielsweise von einer Powerbank aufgeladen werden kann, anstatt diese selber mit Energie zu versorgen. Ohne Extra-Energie soll die Konsole beispielsweise beim Spielen von "The Legend of Zelda: Breath of the Wild" lediglich rund 3 Stunden Akkulaufzeit bieten.


Weitere Artikel zum Thema
Ausge­rech­net jetzt: Nintendo Switch Online ist down
Guido Karsten
UPDATEDer Online-Service der Nintendo Switch ist am 17. März 2020 zu weiten Teilen nicht erreichbar
Nintendo Switch Online hat am 17. März 2020 technische Probleme. Der Online-Dienst der Konsole ist für viele Spieler nicht erreichbar.
"Doom" für Android, iOS und Switch erschie­nen – und das Inter­net lacht
Christoph Lübben
UPDATE"Doom" gibt es nun auch für Android und iOS
"Doom" gibt es ab sofort für Android, iOS und Nintendo Switch. Eine Login-Aufforderung nervt aber einige Nutzer, während sie andere amüsiert.
Nintendo Switch Lite ist offi­zi­ell: Das kann der Mini-Able­ger
Christoph Lübben
UPDATEGab’s schon8Die Nintendo Switch Lite erscheint in den Farben Gelb, Grau und Türkis
Jetzt also doch: Die Nintendo Switch Lite wurde offiziell angekündigt. Der Handheld ist kleiner als die Hybrid-Konsole – und bietet weniger Features.