Nixie: Fliegendes Wearable in Intels Wettbewerb-Finale

Außergewöhnliche Fotos durch Nixie: Bei Nixie handelt es sich um ein fliegendes Wearable, das im Rahmen des Intel-Wettbewerbs "Make It Wearable Challenge" entwickelt wurde. Die Mini-Drohne richtet sich an Menschen, die sich unterwegs spontan filmen möchten.

Der Chiphersteller Intel veranstaltet derzeit einen Wettbewerb, um Ideen für neue Wearables zu sammeln, die nach Möglichkeit den Markt revolutionieren sollen. Die Idee für Nixie hat sich gegen viele andere durchgesetzt und steht nun im Finale, berichtet Digital Trends – der Gewinner des Wettbewerbs wird im November bekannt gegeben. Alle Teilnehmer sollen für ihre Ideen den neuen Edison-Chip von Intel verwenden und seine Kraft nach Möglichkeit voll ausschöpfen.

Mini-Drohne am Handgelenk

Der Clou an Nixie ist, dass das Wearable als Armband getragen wird. Durch eine bestimmte Bewegung wird es aktiviert und fliegt los, um Fotos von seinem Besitzer zu machen. "Es weiß, wo du bist, umkreist dich, nimmt ein Bild von dir auf und kehrt dann zu dir zurück", beschreibt der Nixie-Teamleiter Christoph Kohstall die Funktion des Wearables in dem Video zum Projekt. "Du kannst es aus der Luft greifen und wieder an deinem Handgelenk befestigen."

Diese Boomerang-Funktion ist vor allem für Menschen interessant, die sich in Situationen begeben, wo niemand zum Fotografieren anwesend ist – also zum Beispiel Extremsportler. Aber auch Gruppenbilder ohne störende Arme sind auf diese Weise möglich. Sollte sich Nixie gegen die anderen Ideen durchsetzen, ist es wahrscheinlich, dass das Wearable tatsächlich erhältlich sein wird – der Gewinner des Wettbewerbs erhält für die Weiterentwicklung von Intel immerhin ganze 500.000 US-Dollar.


Weitere Artikel zum Thema
Apples HomePod ist erst Anfang 2018 fertig
Christoph Lübben7
Der HomePod wird wohl später als geplant erscheinen
Apple hat den Release-Termin verschoben: Der HomePod wird offenbar erst im Jahr 2018 erscheinen. Gibt es noch Probleme mit dem Gadget?
Huawei arbei­tet wohl eben­falls an 3D-Gesichts­er­ken­nung
Guido Karsten40
Das Huawei Mate 10 Pro besitzt noch keine Frontkamera mit Tiefenwahrnehmung
Seit dem iPhone-X-Release dreht sich im Smartphone-Bereich alles um Kameras mit Tiefenwahrnehmung. Nun heißt es, auch Huawei schlägt diesen Weg ein.
Jaybird RUN im Test: In-Ear-Kopf­hö­rer mit exzel­len­tem Sound
Alexander Kraft
Die RUN sind die ersten "truly wireless"-Kopfhörer von Jaybird und überzeugen auf Anhieb.
Mit den Kopfhörern X3 und Freedom überzeugte uns Jaybird bereits. Mit den neuen RUN wollen sie aus dem Erfolgssprint einen Marathon machen. Der Test.