"No Man's Sky": So verändert sich das Spiel durch das "Visions"-Update

Zusätzliche Welten, Kreaturen und Missionen: Hello Games hat für "No Man's Sky" ein ganzes Paket an Neuerungen geschnürt. Das kostenlose "Visions"-Update verspricht mehr Vielfalt und ist ab sofort für PlayStation 4, Xbox One und PC verfügbar.

Zuletzt lockte Hello Games die "No Man's Sky"-Spieler mit dem "Abyss"-Update tief in riesige Unterwasserwelten, nun geht es wieder an die Oberfläche. Die Entwickler versprechen abwechslungsreichere Planetenoberflächen "mit Millionen zuvor toter Planeten, die jetzt zum Leben erwachen".

Fallenpflanzen und Wächterdrohnen

Während ihr auf fremden Planeten geheimnisvolle Artefakte als Trophäen sammelt, stoßt ihr auf neue bizarre Kreaturen. "Auf ahnungslose Reisende warten eine räuberische Fauna und tödliche Flora, darunter fleischfressende Fallenpflanzen – vorsichtiges Vorgehen lohnt sich also", warnt und lockt Hello Games zugleich. Außerdem trefft ihr bei Bergungsarbeiten von abgestürzten Satelliten auf fehlgeleitete Wächterdrohnen.

"No Man's Sky" ist bereits im August 2016 erschienen. Das "Visions"-Update soll das Universum des Spiels fremdartiger und aufregender machen – und neuen Spielspaß bieten: Gemeinsam entdeckt ihr in Community-Forschungsmissionen das Universum von "Visions". Wer mit anderen Spielern zusammenarbeitet, schaltet besondere Helme sowie andere Elemente und Bauteile frei.

Die Entwickler haben das Game unter anderem um neue Elemente und Wettereffekte ergänzt. Die einzelnen Welten sollen insgesamt einzigartiger wirken und das Wetter ein größerer Faktor werden: Wer bei Unwetter zu Erkundungstouren aufbricht, kann sich mit Kristallschätzen belohnen, die nur bei schlechtem Wetter sichtbar werden.


Weitere Artikel zum Thema
Games-Nach­schub: PlaySta­tion 5 schickt die PS4 noch lange nicht in Rente
Francis Lido
Her damit !5Die PS4 soll der PlayStation 5 helfen
Die PS4 spielt weiterhin eine wichtige Rolle für Sony. Unter anderem soll sie der PlayStation 5 zu einem erfolgreichen Start verhelfen.
PlaySta­tion 4 und Xbox One: Kommt eine gemein­same Stre­a­ming-Platt­form?
Christoph Lübben
PlayStation 4 oder Xbox One? Bald könnte diese Frage weniger Gewicht haben
Sony und Microsoft sind nun ein Team: Erwartet uns eine Spiele-Streaming-Plattform für PlayStation 4 und Xbox? Denkbar wäre es zumindest.
PS5, Xbox Scar­lett und Google Stadia: Wann ihr was spie­len könnt
Guido Karsten
Die Xbox One X ist bald nicht mehr der einzige Konkurrent der PlayStation 4 Pro (Bild)
Mit PlayStation 5, Xbox Scarlett und mehreren Streaming-Diensten naht die nächste Gaming-Generation. Doch welche Plattform startet wann?