Noch ein Drache greift an: Huawei mit fettem Umsatzplus

Unfassbar !7
Smartphone Krieg Huawei
Smartphone Krieg Huawei(© 2014 CURVED)

Anhand des beeindruckenden Aufstiegs von Xiaomi ahnten wir zuletzt bereits, dass Chinas Smartphone-Hersteller zukünftig eine ganz gewichte Rolle auf dem internationalen Mobile-Markt spielen werden. Nun meldet mit Huawei, dem nach Samsung und Apple ohnehin schon drittgrößten Smartphone-Lieferanten der Welt, ein weiterer Drache mit beeindruckenden Absatzzahlen für das vergangene Halbjahr Ansprüche auf die mobile Vorherrschaft an.

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: Der am Absatz gemessen drittgrößte Smartphone-Hersteller der Welt — also nicht etwa ein Start-Up, das massig neue Märkte und Nischen erobern kann und muss — meldet, in den vergangenen sechs Monaten im Vergleich zum Vorjahr 62 Prozent mehr Geräte abgesetzt zu haben. In absoluten Zahlen bedeutet das 34 Millionen verschiffter Huawei-Smartphones in der ersten Jahreshälfte 2014.

Klar, Samsung und Apple verkaufen weiterhin ein paar mehr Geräte, aber Huawei ist damit deutlich im Kommen; zumal zuletzt ja Samsung deutlich schwächelte und nun nicht nur mit relativ geringen Gewinnmargen gegen Apple und die neue Konkurrenz aus dem Reich der Mitte antritt, sondern auch mit sinkenden Absätzen — die wiederum in den steigenden Verkäufen der Drachen begründet sind.

Und woher kommen die? Huawei selbst gibt an, aufgrund besserer Vertriebswege und gesteigertem Bekanntheitsgrad vor allem in Afrika, Latein-Amerika und dem Nahen Osten deutlich mehr Geräte verkauft zu haben — also vor allem in für mobile Verhältnisse an der Schwelle stehenden Regionen, in denen durchaus noch Luft für Mittelklasse- und — die Parade-Disziplin der Chinesen — Premium-Geräte zu Mittelklasse-Preisen ist.

"Huawei hat seine Probleme der Vergangenheit beseitigt"

Daneben scheint Huawei aber auch ein großes Problem, das sie in der Vergangenheit oft plagte, beseitigt zu haben: Stets kündigte man zu Beginn des Jahres tolle neue Smartphones an, die sich dann solange verzögerten, dass bis zum letztendlichen Release zumindest in der Tech-affinen westlichen Hemisphäre das Interesse an ihnen nachließ — und sie technisch auch schon gar nichts Besonderes mehr waren.

Zuletzt hat uns das Ascend P7 der Chinesen nicht nur aufgrund seines Designs und des guten Preises, sondern auch ob der schnellen und guten Produktpflege durch Firmware-Updates, die beinahe sämtliche Kritikpunkte unseres Reviews ausbügelten, durchaus beeindruckt. Und Huawei hat spätestens damit endgültig bewiesen, nicht irgendein China-Billig-Produzent zu sein, sondern ein Big Player, der sein Geschäft, seine Produkte und seine Kunden ernst nimmt und versteht.

Es scheint also, als hätte es einfach nur ein wenig länger gedauert, als noch vor ein paar Jahren angenommen — aber nun hat Huawei offensichtlich die nötigen Erfahrungen gesammelt, um auch außerhalb des Heimatmarktes so richtig durchzustarten. Die Drachen, sie kommen, so viel bleibt sicher. Und Samsung, Apple und die anderen etablierten Smartphones-Platzhirsche sollten sich weiterhin auf etwas gefasst machen ...


Weitere Artikel zum Thema
Das Galaxy S8 könnte zum Release auch in Blau erschei­nen
Auf dem Bild ist das Gehäuse des Galaxy S8 an den Seiten in Blau gefärbt
Offenbar erscheint das Galaxy S8 auch in Blue Coral: Ein neuer Leak zeigt das Gerät in einem weiteren Farbton, der womöglich zum Verkaufsstart kommt.
So häufig werden Apples iPhone 2G, 3G und 3GS immer noch genutzt
Guido Karsten
Auch das iPhone 3GS ist immer noch nicht ausgestorben
Das erste iPhone wurde 2007 angekündigt und es ist noch immer nicht tot. Eine Statistik verrät nun, wo alte Apple-Geräte immer noch genutzt werden.
Nokia 9: Flagg­schiff-Modell könnte Carl Zeiss-Dual-Kamera erhal­ten
Auf dieser Skizze soll das Nokia 9 zu sehen sein
Das Nokia 9 könnte eine Dual-Kamera mit Objektiven des Premium-Herstellers Carl Zeiss erhalten. Einen Hinweis darauf liefert eine geleakte Skizze.