Noch kratzfester: 2019 sollen erste Smartphones mit Diamant-Display kommen

Her damit !7
Kratzer auf der Smartphone-Vorderseite dürften mit dem Diamant-Glas nicht so leicht entstehen
Kratzer auf der Smartphone-Vorderseite dürften mit dem Diamant-Glas nicht so leicht entstehen(© 2017 YouTube.com/JerryRigEverything)

Kratzer, Risse und Brüche sind bei Smartphone-Displays immer noch große Probleme. 2019 könnte sich das durch ein Diamant-Glas ändern. Derzeit wird wohl ein solches Material getestet, sodass schon bald die ersten Geräte damit erscheinen können.

Der Zulieferer Akhan soll im Labor ein Diamant-Smartphone-Glas entwickelt haben, berichtet CNet. Dieses sei widerstandsfähiger als bisherige Lösungen, wie beispielsweise das Gorilla Glass 5. Durch die Anordnung der Nanokristalle ist das Glas anscheinend dazu in der Lage, tiefe Risse in einem Display weitgehend zu verhindern – und schützt dadurch wohl gleichzeitig die Materialien, die unter der Diamant-Schicht liegen. Das besondere Glas kann angeblich auch mit anderen Produkten kombiniert werden, erneut wird hier Gorilla Glass als Beispiel angeführt.

Reflektionen und Leitfähigkeit

Derzeit werde das Diamant-Display schon aktiv in Zusammenarbeit mit Smartphone-Herstellern getestet. Welche Unternehmen es genau sind, wollte Adam Khan, CEO von Akhan, offenbar nicht sagen. Geprüft wird anscheinend auch, wie gut das Material elektrische Signale leitet – ein wichtiger Punkt bei Touchscreens. Zudem werden wohl einige Härtetests durchgeführt, um die Widerstandsfähigkeit zu beurteilen.

Noch versuche der Hersteller ebenso, die Reflektionen vom Diamant-Glas zu reduzieren – besonders an sonnigen Tagen könnten es Nutzer als sehr störend empfinden, wenn das Display zu stark reflektiert. Es gibt also noch einiges zu tun, ehe der Marktstart tatsächlich erfolgen kann.

Wenn es so weit ist, will der Hersteller offenbar zunächst nur mit wenigen Herstellern zusammenarbeiten, was sich dann mit der Zeit ändern könnte, sofern das Produkt Erfolg am Markt hat. Da Diamanten selbst schon nicht gerade günstig sind, dürfte auch das Display mit Nanokristallen kein Schnäppchen werden. Sollten 2019 also die ersten Smartphones mit diesem Glas kommen, werden es womöglich teurere High-End-Geräte sein.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 12: Giphy erleich­tert euch auf dem iPhone das Teilen von GIFs
Michael Keller
Smartphones mit iOS 12 wie das iPhone Xr unterstützen die neue Giphy-Funktion
Mit dem iPhone noch einfacher GIFs verschicken: Die Giphy-App hat unter iOS 12 ein Update erhalten, das eine Tastatur-Erweiterung beinhaltet.
Tele­fo­nie­ren mit Google Home: So funk­tio­nie­ren Anrufe mit dem Laut­spre­cher
Guido Karsten
Auch der kleine Google Home Mini kann zum Telefonieren verwendet werden
Mit Google Home und Google Home Mini lässt sich auch telefonieren. Nötig sind nur ein paar Einstellungen in der App auf eurem Smartphone.
Google Fotos: Das ändert sich beim Spei­chern von Videos
Michael Keller
Google Fotos ändert die Richtlinien für gespeicherte Videos
Änderung bei Google Fotos: Ab sofort spielt das Format beim Speichern von Videos eine Rolle. Nicht mehr alle Formate sind unbegrenzt speicherbar.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.