Nokia 215: Microsofts Facebook-Handy für nur 39 Euro

Her damit !11
Das Nokia 215 bietet lediglich Basis-Funktionen – kostet aber auch nur 39 Euro
Das Nokia 215 bietet lediglich Basis-Funktionen – kostet aber auch nur 39 Euro(© 2015 Microsoft)

Einsteiger-Gerät mit Nokia-Branding: Microsoft will in den nächsten Wochen das Nokia 215 auf den Markt bringen. Das Internet-Handy richtet sich an ein junges Publikum und ist vor allem zum Telefonieren und für die Facebook-Nutzung geeignet.

Dass Ihr für 39 Euro Einführungspreis kein voll funktionstüchtiges Smartphone erwarten könnt, dürfte klar sein. So müsst Ihr auch auf UMTS, HSDPA, LTE und WLAN verzichten, berichtet Inside-Handy. Da es sich laut TechCrunch lediglich um ein 2G-Handy mit Bluetooth handelt, erscheint die Vermarktung des Nokia 215 als "internetfähiges" Handy schon beinahe übertrieben.

Leichtes Handy mit Dual-SIM

Das Nokia 215 ist zwar 13 mm dick, wiegt dafür aber lediglich 79 Gramm. Das 2,4-Zoll-QVGA-Display löst mit 320 x 240 Bildpunkten auf, woraus sich die Pixeldichte von 166 ppi ergibt. Als interner Speicherplatz stehen Euch mit dem Nokia 215 gerade einmal 8 MB zur Verfügung – die Ihr aber per MicroSD-Karte um bis zu 32 GB erweitern könnt. Als Betriebssystem kommt Nokia OS mit Series 30+ als Benutzeroberfläche zum Einsatz.

Vorinstallierte Apps sind beispielsweise Facebook, der Facebook Messenger sowie der Opera-Browser. Ein Feature außer der Dual-SIM-Funktion ist der 1100 mAh starke Akku, der immerhin im Stand-by-Modus bis zu drei Wochen durchhalten soll. Mit der VGA-Kamera könnt Ihr neben Fotos auch Videos aufnehmen. In Deutschland soll das Nokia 215 im ersten Quartal 2015 in den Farben Grün und Schwarz erhältlich sein.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 8: Samsung lädt offi­zi­ell zur Vorstel­lung ein
Jan Johannsen1
Am 23. August zeigt Samsung das Galaxy Note 8.
Das Galaxy Note 8 kommt! Samsung hat offiziell zu einem Unpacked-Event eingeladen.
Face­book könnte bald für News Gebühr erhe­ben
Guido Karsten2
In Facebooks Ökosystem könnten in Zukunft auch kostenpflichtige Dienste Einzug halten
Facebook arbeitet an einem kostenpflichtigen Service zum Betrachten von Nachrichteninhalten. Ein Test soll noch dieses Jahr beginnen.
WhatsApp soll unter Android O bei Video­an­ru­fen Bild im Bild unter­stüt­zen
Michael Keller
Mit Android O soll der Funktionsumfang von WhatsApp erweitert werden
WhatsApp könnte schon bald ein praktisches Feature bieten: Mit Android O soll der Messenger bei Videoanrufen ein Bild im Bild anzeigen.