Nokia 7 Plus und Co.: Digitales Wohlbefinden für Android-One-Geräte mit Pie

Das Nokia 7 Plus zählt zu den Android-One-Smartphones
Das Nokia 7 Plus zählt zu den Android-One-Smartphones(© 2018 CURVED)

Google will mit Android Pie zu eurem "digitalen Wohlbefinden" beitragen. Die Funktion steht nun auch für das Nokia 7 Plus und andere Smartphones mit Android One zur Verfügung. Nutzer dieser Geräte können sich nun leichter selbst kontrollieren.

Googles Betriebssystem Android Pie wird seit einigen Monaten bereits für diverse Smartphones verteilt. Das Feature "Digitales Wohlbefinden" stand zunächst aber exklusiv nur Pixel-Smartphones zur Verfügung. Nun wird die Funktion auch für andere Geräte freigeschaltet, berichtet Android Police. Das Nokia 7 Plus bekam demnach bereits im September 2018 Zugriff. Stück für Stück folgen wohl alle Geräte mit Android One, auf denen Android Pie installiert ist.

Google schaltet Feature nur langsam frei

Das Portal verweist auf einen entsprechenden Eintrag im Google Play Store. Tatsächlich können sich vorerst nur Nutzer eines Nokia 7 Plus freuen; sowie Besitzer eines Nokia 6.1 Plus, die Android Pie in der Beta-Version testen. Wer ein Essential Phone besitzt, muss sich zum Beispiel wohl doch noch etwas gedulden. Es scheint, als würde Google die Funktion nur schrittweise auf weiteren Android-One-Geräten freischalten.

Das Analyse-Tool Digitales Wohlbefinden soll euch helfen, im Blick zu behalten, wie intensiv ihr euer Smartphone nutzt und wie lange ihr bestimmte Apps verwendet. In der Anwendung seht ihr zum Beispiel, wie oft ihr euer Gerät bereits entsperrt und wie viele Nachrichten ihr erhalten habt.

Wem in den umfangreichen Statistiken auffällt, dass er sein Smartphone schon exzessiv nutzt, der kann Anwendungen nach einer bestimmten Zeit gezielt sperren lassen – um sich selbst zu schützen, sozusagen. Mittlerweile erinnert euch auch die Android-App von YouTube an Bildschirmpausen. Die Funktion findet ihr in den "Einstellungen" unter "Allgemein".


Weitere Artikel zum Thema
Google spei­chert eure Einkäufe? Das hängt von eurer Mail-Adresse ab
Christoph Lübben
Das Tracking klappt wohl nur, wenn ihr Gmail mit einer Google-Mail-Adresse nutzt
Google kennt eure Einkäufe aus vielen Jahren? Nicht immer: Offenbar erfolgt das Tracking in einem Fall nicht, selbst wenn ihr die Gmail-App nutzt.
Android: Google bringt euch scrol­lende Screens­hots – aber viel zu spät
Christoph Lübben
Auf Smartphones wie dem Google Pixel 3 XL gibt es selbst mit Android Q keine scrollenden Screenshots
Zu wenig, zu spät: Google will euch endlich scrollende Screenshots ermöglichen. Das Ganze kommt aber nicht mehr 2019 mit Android Q.
So macht Android Q aus eurem Smart­phone einen Desktop-PC
Francis Lido
Auf den Spuren von Samsung DeX (Bild): Android Q wird einen nativen Desktop-Modus bieten
Neue Information zum Desktop-Modus von Android Q: Künftig werdet ihr einen Monitor als Zweitbildschirm verwenden können.