Nokia Here: Karten-App ist nun fit für Android Lollipop

Her damit !8
Nokia Here greift auch auf Fahrpläne der Deutschen Bahn zurück
Nokia Here greift auch auf Fahrpläne der Deutschen Bahn zurück(© 2014 Here, CURVED Montage)

Der Kartendienst Here von Nokia hat pünktlich zum Release von Android 5.0 Lollipop ein frisches Update erhalten. Die Beta-Version mit Versionsnummer 2.2.0 ist nun unter Googles neuestem Betriebssystem lauffähig und bringt auch abseits davon einige Verbesserungen mit.

Die wichtigste Korrektur, die in der neuen Here-Beta vorgenommen wurde, ist wohl ein Bugfix, der verhinderte, dass die Karten-App überhaupt unter Android Lollipop gestartet werden kann. Zudem wurden aber auch Fehler korrigiert, die von fleißigen Mitgliedern der Here-Community an das Entwickler-Team kommuniziert wurden: So soll beispielsweise ein Problem gelöst worden sein, das dazu führte, dass Sprachdateien verschwanden und so die gesprochene Schritt-für-Schritt-Navigation deaktivierten. Wer dieses Problem in der Vergangenheit feststellte, sollte laut dem Here-Team nach dem Update auf Version 2.2.0 auch die Stimm-Dateien seiner bevorzugten Sprache erneut herunterladen, sofern diese nicht Englisch ist. Neue Sprachen sind leider bisher noch nicht hinzugekommen; das Team zieht aber eine Erweiterung der Auswahl durchaus in Betracht.

Here für Android immer noch nicht in Googles Play Store gelistet

Wer die neue Beta der Here Karten-App für Android herunterladen möchte, muss dies aktuell noch manuell über die Homepage des Dienstes erledigen. Installiert werden kann die Datei anschließend ganz einfach, solange Eure Smartphone-Sicherheitseinstellungen es erlauben, Apps aus unbekannten Quellen zu installieren. Wann die App auch endlich im Google Play Store angeboten wird, ist nicht bekannt. In den nächsten Tagen soll Here aber zumindest für Besitzer eines Samsung-Smartphones im Galaxy App Store des Herstellers angeboten werden. Während Here Maps bereits für Windows Phone erhältlich ist, soll auch eine Version für iOS geplant sein.


Weitere Artikel zum Thema
Google Stadia: So schnell muss euer Inter­net für Spiele-Stre­a­ming sein
Francis Lido
Google Stadia: Der offizielle Controller ist Voraussetzung für das Spielen über Chromecast
Welche Internet-Geschwindigkeit benötigt ihr für Google Stadia? Der Chef des Spiele-Streaming-Dienstes hat es verraten.
Android: Google fragt euch bald, welchen Brow­ser ihr nutzen möch­tet
Sascha Adermann
Künftig sollen Android-Nutzer den standardmäßigen Internet-Browser frei wählen können
Google kündigt Änderungen am Betriebssystem Android an. Nutzer können Browser und Suchmaschine bald frei wählen. "Schuld" ist die EU-Kommission.
Stadia: Google will eigene exklu­sive Spiele heraus­brin­gen
Lars Wertgen
Google-Stadia
Google sieht Stadia nicht nur als Plattform für Spiele anderer Entwickler. Es soll auch exklusive Titel geben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.