Nokia und die Marke Ovi gehen getrennte Wege

Der finnische Handyhersteller Nokia trennt sich von der Marke Ovi. Unter Ovi Services wurden bisher Online-Dienste wie den Ovi Store, Ovi Maps oder Ovi Music angeboten. Aufgegeben wird nur der Markenname Ovi, nicht aber die Dienste, die dahinter stecken.

Die Services, die Nokia bisher unter dem Namen Ovi anbietet, bleiben bestehen und werden zukünftig den Namen Nokia Services erhalten. Auch die Weiterentwicklung der Dienste soll wie geplant vonstatten gehen.

Bereits ab Juli 2011 sollen die ersten Nokia-Smartphones ausgeliefert werden, die statt den Ovi Services Nokia Services integriert haben. Mit zukünftigen Updates werden dannn auch ältere Geräte nach und nach von Ovi auf Nokia umgestellt. Und bereits im Jahr 2012 soll die Umbenennung komplett abgeschlossen sein, so die Pläne des finnischen Konzerns.

Als Gründe für die Aufgabe der Marke Ovi nennt Marketing-Chef Jerri DeVard den Bekanntheitsgrad und die Beliebtheit der Marke Nokia. Daher sei es nicht nötig, die beiden Marken zu trennen. Gemunkelt wird, dass die Umbenennung der Ovi Services in Nokia Services mit der zukünftigen Zusammenarbeit von Nokia und Microsoft zu tun hat. Denn bis die Phase der Umbenennung abgeschlossen sein soll, wird es auch das erste Nokia-Smartphone mit dem Windows Phone 7 Betriebssystem geben.

Die Marke Ovi wurde von Nokia im Jahr 2007 ins Leben gerufen, um unter ihr Musik, Spiele, Apps und auch Landkarten für die Navigationssysteme in Nokia-Smartphones zu vermarkten.