Now US: RTL startet Streaming-Sender für US-Serien

In "Suits" dreht sich alles um schicke Anzüge und gewiefte Anwälte
In "Suits" dreht sich alles um schicke Anzüge und gewiefte Anwälte(© 2018 picture alliance / Everett Collection)

Serienfans bekommen eine neue Streaming-Option: RTL bringt den Sender Now US an den Start. Der Schwerpunkt liegt dabei auf US-Serien. Der Neuzugang der Mediengruppe RTL ist ab dem 21. März 2018 verfügbar.

Beliebte US-Produktionen wie "Anger Management", "Glee", "Breaking Bad", "White Collar" und "King & Maxwell" sollen bei Now US genauso zum festen Programm gehören, wie Free-TV-Premieren von "Modern Family", "Suits" und "12 Monkeys". Zum Now-US-Portfolio zählen demnach einige durchschnittliche, aber auch preisgekrönte und umjubelte Serien.

Now US setzt auf Binge Watching

Beim Konzept folgen die Verantwortlichen dem Binge-Watching-Trend und strahlen jeweils mehrere Episoden am Stück aus. Unter der Woche soll es zunächst Folgen von "Modern Family" und am Wochenende von "Anger Management" geben. Danach soll der Montag zum Beispiel extra für "Suits"-Fans reserviert werden, der Mittwoch für "Breaking Bad und der Freitag für "Glee", während ihr euch samstags an "12 Monkeys" satt sehen könnt, so TV Movie.

Ihr empfangt Now US täglich von 20.15 bis 6.00 Uhr über das Streaming-Angebot bei TV Now Plus – als klassischer TV-Sender wird Now US also nicht eingespeist. Bei TV Now Plus handelt es sich um den linearen Livestream der Free-TV-Sender der Mediengruppe RTL Deutschland. Der Dienst kostet nach einem kostenlosen Probemonat nur 2,99 pro Monat und ist monatlich kündbar.

Zum Vergleich: Netflix verlangt für das Basis-Abo 7,99 € im Monat. Nach der Ausstrahlung ist das Programm von Now US bis zu 30 Tage lang kostenlos als Video-on-Demand abrufbar. Now US könnt ihr über Smartphones, Tablets, Apple TV, Amazon Fire TV, Android TV oder euren Smart TV streamen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 2018: Apple will angeb­lich Bezeich­nun­gen verein­fa­chen
Michael Keller7
Die direkten Nachfolger des iPhone X werden vermutlich ein "X" im Namen tragen
Wie werden die iPhone-Modelle für 2018 heißen? Einem Analysten zufolge will Apple sich nicht auf komplizierte Bezeichnungen einlassen.
Snap­chats Snap­pa­bles machen eure Gesich­ter zu Haupt­fi­gu­ren in Mini-Spie­len
Guido Karsten
Snapchat führt die sogenannten Snappables ein
Snapchat führt mit Snappables Mini-Spiele ein, die sich auch per Gesichtsmimik steuern lassen. Augmented Reality soll außerdem noch wichtiger werden.
Fossil und Puma arbei­ten gemein­sam an Weara­bles und Smart­wat­ches
Francis Lido
Puma darf sich auf Fossil-Designs wie dieses freuen
Eine Lizenzpartnerschaft wird uns Puma-Smartwatches im Fossil-Design bescheren. Erscheinen sollen diese ab 2019.