Nums macht das Touchpad Eures MacBooks zum Nummernblock

Die dünne Glasfolie erweitert das Touchpad um neue Funktionen.
Die dünne Glasfolie erweitert das Touchpad um neue Funktionen.(© 2017 Luckey)

Apple hat bislang darauf verzichtet, seine MacBooks mit einem Nummernblock zu versehen. Das auf Kickstarter gestartete Projekt "Nums" will diese Lücke schließen.

Bei Nums handelt es sich um eine dünne Glasfolie, die auf das Touchpad des MacBooks geklebt wird und dieses um Funktionen eines Nummernblocks erweitert. Die Ziffern und Symbole auf der Folie sind in silberglänzender Tinte aufgetragen; dadurch sollen sie das Licht des Monitors bei Dunkelheit besser reflektieren. Davon ab verspricht der Hersteller, dass die Folie das Touchpad in seiner Funktionalität nicht beeinträchtigt.

Neue Funktionen fürs Touchpad

Damit die Gesten auch als Ziffern verstanden werden, hat Nums-Entwickler Luckey parallel zum Zahlen-Sticker einen Treiber entwickelt. Dieser soll es dem Nutzer ermöglichen, per Wischgeste zwischen klassischem Maus-Modus und Ziffern-Eingabe zu wechseln. Neben der Erweiterung eines virtuellen Nummernblocks fügt der Treiber dem Touchpad noch weitere Funktionen hinzu: Mithilfe des sogenannten Swift Launchs lassen sich Apps kurzerhand per Wischgeste in eine bestimmte Richtung aufrufen. Die Shortcuts zu den Anwendungen lassen sich dabei individuell festlegen. Auf Kickstarter verspricht Luckey einen Reduzierung der Fingerbewegung von bis zu 66 Prozent. Apps sollen dank Swift Launch bis zu 31 Prozent schneller aufgerufen werden können.

Die silbernen Ziffern reflektieren das Licht des Bildschirms, um auch im Dunklen erkennbar zu bleiben.(© 2017 Luckey)

Auslieferung vor Finanzierung

Für eine erfolgreiche Finanzierung benötigt Luckey 50.000 Dollar, von denen gut einen Monat vor Ablauf fast die Hälfte erreicht ist. Die Lieferung der Aufkleber soll bereits im Juli 2017 erfolgen. Kurioserweise also noch vor Ablauf der Kampagne. Auf Kickstarter kostet Nums für Early Birds (bis 4. Juli) derzeit noch 32 Dollar in der Variante für das MacBook Pro 13" und 15" (Retina), das MacBook Air 13" sowie das MacBook 12" (USB-C). Für das 2016er MacBook Pro 13" (Retina, USB-C) kostet Nums bis einschließlich 4. Juli noch 38 Dollar und für das 2016er MacBook Pro 15" (Retina, USB-C) 45 Dollar.


Weitere Artikel zum Thema
MacBook Pro: Flex­gate sorgt für Ärger
Guido Karsten
Beim MacBook Pro mit OLED-Leiste soll der Schaden häufiger entstehen
Das MacBook Pro ist leistungsstark und dabei auch noch sehr dünn. Offenbar begünstigt das flache Gehäuse aber auch Schäden am Display.
PS4 und Xbox One weisen schwere Sicher­heits­lücken auf
Christoph Lübben
Von der Sicherheitslücke sind PS4 und Xbox One gleichermaßen betroffen
PlayStation 4 und Xbox One weisen offenbar eine WLAN-Sicherheitslücke auf. Es sind sogar noch andere Geräte davon betroffen.
Galaxy Watch und Co.: Update liefert euch anpass­ba­ren Schnell­zu­griff
Christoph Lübben
Nach dem Update der Wearable-App müsst ihr viele Einstellungen nicht mehr direkt auf der Gear S3 vornehmen
Nutzer einer Samsung Gear S3 oder Gear Sport haben Grund zur Freude: Neben Tizen 4.0 kommt nun auch ein Update der Wearable-App mit neuen Features.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.