Nur noch Apple Watch: Fitbit aus Apple Store verbannt?

Apple könnte bald alle Wearables von anderen Herstellern verbannen
Apple könnte bald alle Wearables von anderen Herstellern verbannen(© 2014 CURVED)

Gibt es bald keine Fitbit Flex im Apple Store mehr? Offenbar plant Apple, die Wearables von Fitbit in seinen Geschäften in naher Zukunft nicht mehr anzubieten. Ein naheliegender Grund wäre, den Weg für das erste eigene Wearable freizumachen: die Apple Watch.

Ob dies tatsächlich den Kern von Apples Entscheidung trifft, bleibt unklar. Fitbit hat erst vor Kurzem ein Statement veröffentlicht, dass an der Unterstützung von Apples HealthKit gearbeitet werde, berichtet Re/code. In der App HealthKit laufen die Daten für Gesundheit und Fitness zusammen, beispielsweise auf einem iPhone – auch die Daten, die von Drittanbieter-Geräten wie Fitbit erfasst werden.

Auch FuelBand vor Verbannung?

Fitbit ist zurzeit in den USA der Marktführer im Bereich der Fitness-Armbänder: Zwischen April 2013 und März 2014 waren etwa 70 Prozent der verkauften Wearables in den USA von Fitbit. Die restlichen 30 Prozent teilten sich Jawbone Up24 und das Nike FuelBand.

Unklar ist auch, ob Apple beispielsweise das Nike+ FuelBand Se ebenfalls aus seinen Stores entfernen will. Die Zusammenarbeit zwischen Nike und Apple ist traditionell sehr eng – so gab es beispielsweise bis vor Kurzem kein FuelBand, das mit dem Betriebssystem Android kompatibel war. Während Apple zu seinen Plänen wie üblich keinen Kommentar abgeben wollte, sieht man bei Fitbit anscheinend gelassen in die Zukunft: schließlich würden die Wearables auch ohne Apple in tausenden Geschäften angeboten, unter anderem bei Amazon, Bloomingdale's und Walmart.


Weitere Artikel zum Thema
Apple veröf­fent­licht iOS 10.3.3 Beta 4 – und die Public Beta gleich mit
Michael Keller1
Mit iOS 10.3.3 kommen neue Hintergrundbilder auf das iPad Pro 12.9
Apple hat die vierte Beta von iOS 10.3.3 zur Verfügung gestellt – für angemeldete Entwickler und kurz darauf auch für öffentliche Tester.
WhatsApp erlaubt ab sofort das Teilen belie­bi­ger Datei­ty­pen
Christoph Groth
In WhatsApp unterliegt das Teilen von Daten künftig nur noch Größenbeschränkungen
Mehr Freiheit beim Teilen: WhatsApp rollt ein Update aus, das Euch erlaubt, beliebige Dokumente zu verschicken – unter iOS, Android und Windows.
Nintendo Switch: Bald wohl keine Liefe­reng­pässe mehr
Stefanie Enge
Mit dem Start der neuen Spiele im Sommer sollen die Lieferenpässe der Nintendo Switch vorbei sein
Die Nintendo Switch ist immer noch flächendeckend ausverkauft. Doch mit dem Start der neuen Spiele im Sommer soll sich das ändern.