O2 startet 4G-Netz im zweiten Quartal

Der in München ansässige Mobilfunkanbieter Telefónica O2 Germany hat auf der MWC (Mobile World Congress) in Barcelona den Start der neuen Mobilfunkgeneration LTE im zweiten Quartal 2011 bekanntgegeben.

Noch im zweiten Quartal 2011 sollen die Einwohner der Gebiete, welche O2 bis dahin mit LTE versorgt, die neue Breitbandtechnik nutzen können. Das hat René Schuster, CEO von Telefónica O2 Germany, auf dem Mobile World Congress angekündigt.

LTE als DSL-Alternative

LTE ist in ländlichen Gebieten die lang erwartete Alternative für DSL. Die weißen Flecken, die bislang nicht mit Highspeed-Internet versorgt sind, und für die die Mobilfunkbetreiber zunächst LTE bereitstellen müssen, seien wesentlich kleiner, als von der Regierung geschätzt, so Schuster. "Dank hoher Geschwindigkeiten können Kunden jetzt auch in diesen Gebieten online Videos sehen, große Datenpakete herunter laden oder Computer-Games spielen."

Sobald die Auflagen der Bundesnetzagentur erfüllt sind, startet das neue mobile Internet in 800 weiteren Städten. O2 arbeitet eng mit seinen Technologiepartnern für den Ausbau seiner Netze zusammen, im Süden und Westen Deutschlands mit Huawei und mit Nokia Siemens Networks im Rest der Republik. Der Rollout in dern ländlichen Gebieten hat bereits begonnen. Im Großraum Halle und München betreibt der Anbieter seit September 2010 Pilotnetze.

Online einkaufen wird kinderleicht

Mit dem neuen Netzstandard sieht Telefónica-Chef Schuster auch die Zeit des mobiles Bezahlsystems mpass kommen. Durch die stetig wachsende Anzahl verkaufter Smartphones - O2 verkauft 9 Smartphones pro 10 verkaufte Handyeinheiten - steigt auch der Wunsch der Nutzer bequem Online einzukaufen.

Gemeinsam mit der Telekom Deutschland und Vodafone hat Telefónica O2 das Bezahlverfahren mpass vereinfacht. mpass erkennt den Nutzer automatisch über seine Handynummer. Der Kunde muss zum Bezahlen nur noch seine mpass-PIN eingeben. Die Handy-Nummer und auch die sensiblen Bankdaten werden dabei nicht an Händler weitergegeben. Auf Wunsch lässt sich die bei mpass hinterlegte Adresse automatisch als Versandadresse nutzen.