Oculus Quest: Mobile VR-Brille von Facebook ist offiziell

Facebook hat eine VR-Brille vorgestellt, die komplett ohne Kabel auskommt: die Oculus Quest. Das Gadget wird eine neue Ära des VR-Gaming einleiten, behauptet der Hersteller. Einen konkreten Marktstart gibt es noch nicht.

Bei der Oculus Quest handelt es sich um ein sogenanntes All-in-One VR-Gaming-System. "Mit sechs Freiheitsgraden und Touch-Controllern macht es Oculus Quest den Usern einfach, direkt in die Action einzusteigen", erklären die Entwickler. PC, Kabel oder externe Sensoren sind hingegen nicht erforderlich.

Zum Start über 50 Spiele

Herzstück des Oculus Quest soll die Technologie Oculus Insight sein. Das System nutzt vier Ultra-Weitwinkel-Sensoren und Computer-Vision-Algorithmen, um eure genaue Position in Echtzeit zu verfolgen, ohne dabei auf externe Hilfsmittel zurückreifen zu müssen. "Insight gibt ein stärkeres Gefühl der Immersion, Präsenz und Mobilität und die Fähigkeit, über die Raumgröße hinauszugehen", heißt es in einer Pressemitteilung.

Zur Veröffentlichung stehen euch mehr als 50 Titel bereit, weitere Games sollen in Arbeit sein – darunter "Robo Recall", "The Climb" und "Moss". Diese werden mit einer Bildschirmauflösung von 1600x1440 Pixel pro Auge dargestellt. Im Vergleich zu der bereits erhältlichen Oculus Go wurden außerdem die eingebauten Lautsprecher noch einmal verbessert.

Das Unternehmen kündigt das All-in-One VR-System für Frühjahr 2019 an. Ein genaues Datum scheint es noch nicht zu geben. Der Preis für das 64 GB Headset mit intuitiven Touch-Controllern liegt bei 399 Dollar. In unserem Test könnt ihr bereits einen genaueren Blick auf die Oculus Go werfen, die im Mai 2018 erschienen ist.


Weitere Artikel zum Thema
Oculus Go: Virtual-Reality-Head­set ab sofort erhält­lich
Lars Wertgen
Oculus Go ist offiziell
Facebook hat auf der F8 verkündet: Die Oculus Go ist ab sofort verfügbar – als geschlossenes System, mit WQHD-Auflösung und zu einem Top-Preis.
Oculus Go: Dieses Head­set für 199 Dollar braucht weder Smart­phone noch PC
Christoph Lübben1
Oculus Go ist offiziell
Ein Standalone-Headset für die virtuelle Realität: Die Oculus Go benötigt keine Zusatzgeräte und kann Mobile-VR-Apps darstellen.
Oculus VR arbei­tet an kabel­lo­sem "Stan­da­lone VR-Head­set" für 200 Dollar
Stefanie Enge
Die VR-Brille von Oculus muss bisher noch per Kabel angeschlossen werden
Mit der nächsten VR-Brille könnte die Facebook-Tochter Oculus VR den Markt umkrempeln. Sie soll nur 200 US-Dollar kosten und ohne PC funktionieren.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.