Oculus Rift vorbestellbar ab dem 6. Januar

Oculus Rift wird ab dem 6. Januar vorbestellbar sein
Oculus Rift wird ab dem 6. Januar vorbestellbar sein(© 2015 Oculus)

Zum offiziellen Beginn der CES 2016 am 6. Januar wird auch Oculus Rift vorbestellbar sein, wie Oculus per Blogeintrag bekannt gibt. Wieviel die Virtual-Reality-Brille kosten wird, lässt das Unternehmen allerdings noch offen. Fest steht jedoch, dass die Hardware im Bundle mit zwei Spielen ausgeliefert wird.

Dazu gehören das kunterbunte Jump'n'Run "Lucky's Tale" sowie das Weltraum-Actionspiel "EVE: Valkyrie, ein Ableger des MMOs "EVE Online". Alle weiteren Informationen sollen am 6. Januar folgen. "Wir werden Euch alles mit Euch teilen, was Ihr wissen müsst, um Eure Rift vorzubestellen", so der Blogeintrag. Wie es aussieht, stimmt das Gerücht um eine offizielle Ankündigung zur CES 2016 also, denn ohne Angabe von Preis und Hardware-Voraussetzungen wird die Vorbestellung wohl kaum möglich sein.

Palmer Luckey stellt sich auf Reddit allen Fragen

Ob das Unternehmen aber schon einen konkreten Release-Termin nennt, steht auf einem anderen Blatt. Zumindest eine Eingrenzung des Erscheinungszeitpunkts ist aber zu erwarten. Allerdings ist auch die Rede davon, dass sich Oculus-Gründer Palmer Luckey auf Reddit einem AMA unterziehen möchte. Die Abkürzung steht für "Ask Me Anything" – also "Fragt Mich Alles". Es ist daher absehbar, dass danach keine Fragen bezüglich Oculus Rift offenbleiben wird.

Die Vorbestellungphase beginnt am 6. Januar ab 17 Uhr unserer Zeit auf Oculus.com, das AMA auf Reddit ist aufgrund der Zeitverschiebung allerdings für 3 Uhr nachts angesetzt. Der Release soll Gerüchten zufolge Anfang 2016 erfolgen. Wer noch keinen leistungsfähigen Spiele-PC sein Eigen nennt, muss nach derzeitigem Informationsstand inklusive Oculus Rift etwa 1500 Dollar einplanen.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify soll an eige­nem Musik-Player arbei­ten
Gibt es Spotify bald nicht nur als Software?
Spotify mit einem speziell für den Dienst entwickelten Musik-Player hören: Der Streaming-Anbieter arbeitet offenbar an seiner eigenen Hardware.
PS4 Pro für 99 Euro: Game­stop tauscht Eure alte Play­sta­tion 4
1
Her damit !9Die PlayStation 4 Pro bietet unter anderem mehr Leistung als die normale Version.
Falls Ihr schon länger mit dem Gedanken spielt, Eure PlayStation 4 aufzurüsten, liefert Euch GameStop mit einer Tausch nun einen weiteren Anreiz.
Samsung Gear 360 (2017) im Test
Jan Johannsen
Die neue Samsung Gear 360 (2017)
8.7
Die neue Gear 360 (2017) will mit besseren Rundum-Fotos und Livestreams in 360 Grad punkten. Ob ihr das gelingt, klärt der Test.